Ski alpin Weltcup
Riesch fährt in St. Moritz auf Platz fünf vor

Maria Riesch fährt im alpinen Weltcup weiter vorne mit. Nach Platz drei in der Abfahrt reichte es im Super-G von St. Moritz für die Partenkirchenerin immerhin zum fünften Rang. Den Sieg sicherte sich Anja Paerson.

Die Eltern applaudierten entzückt, und Maria Riesch legte vor Freude ein kurzes Rock-and-Roll-Tänzchen hin: Die 23 Jahre alte Einzelkämpferin hat dem Deutschen Skiverband (DSV) mit Platz drei bei der Weltcup-Abfahrt in St. Moritz das beste Ergebnis in der schnellsten Disziplin seit einem Jahr beschert. Beim Super-G "tanzte" Riesch etwas weniger wild zu Tal, mit Rang fünf bestätigte sie aber ihre starke Form.

"Sie gehört wieder zur ersten Liga", lobte Frauen-Cheftrainer Mathias Berthold seine Speed-Queen. Die wichtigste Erkenntnis für die zweimal schwer verletzte Athletin klang ähnlich: "Es ist wieder so, wie es früher war: Dass ich in der Abfahrt und im Super-G super fahre." Abfahrts-Platz drei war nach dem zweiten Rang beim Super-G von Lake Louise Rieschs zweite Podest-Fahrt in dieser Saison.

"Richtig glücklich", machte sie die beste deutsche Leistung in einer Abfahrt seit ihrem Sieg von Lake Louise im Dezember 2006. Mit dem Super-G haderte sie allerdings ein wenig. "Ich bin ein bisschen enttäuscht, weil ich mehrere Fehler gemacht habe', meinte sie. Doch sie durfte "beruhigt" bilanzieren, "dass es auch mit mittelmäßigen Fahrten wieder zu einem Spitzenplatz reicht".

Knapp am vierten "Stockerl" vorbei

Einen kleinen Schnitzer weniger, und Riesch hätte es bei ihrem vierten Speed-Rennen im Schweizer Nobel-Skiort zum vierten Mal auf das "Stockerl" geschafft: Nur zwei Hundertstelsekunden trennten sie von der Dritten, der Österreicherin Renate Götschl. Anja Pärson aus Schweden gewann in 1:15,06 nach der Abfahrt auch den Super-G, sie war 0,04 Sekunden schneller als Emily Brydon aus Kanada.

Die Weltmeisterin in den beiden schnellen Disziplinen feierte die Weltcup-Siege 36 und 37, womit sie Katja Seizinger (36) in der ewigen Bestenliste von Platz vier verdrängte und auch die Führung im Gesamt-Weltcup übernahm; Riesch ist Vierte. Die Abfahrt gewann Pärson in 1:39,32 Minuten mit 0,08 Sekunden Vorsprung auf Lindsey Vonn (USA), Maria Riesch hatte als Dritte 0,33 Sekunden Rückstand.

Gina Stechert fuhr überraschend auf Platz zwölf und war damit so gut wie nie bei einer Abfahrt. Berthold lobte die "tadellose" Leistung der 20 Jahre alten Oberstdorferin, Stecherts 31. Rang beim Super-G gefiel ihm weniger gut. Lisa-Marie Walz (Erbach) bei ihrem ersten Einsatz als 39. und Viktoria Rebensburg (Kreuth) auf Platz 40 zeigten, dass Riesch bis auf Weiteres auf sich gestellt bleibt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%