Ski alpin Weltcup: Riesch im Training auf Rang sieben

Ski alpin Weltcup
Riesch im Training auf Rang sieben

Im einzigen Training zur Abfahrt am Samstag landete die Partenkirchenerin auf dem siebten Rang. Schnellste war die US-Amerikanerin Lindsay Vonn, die 0,69 Sekunden vor Riesch lag.

Ski-Rennläuferin Maria Riesch hat sich beim einzigen Training für die Weltcup-Abfahrt in Cortina d'Ampezzo (Italien) noch nicht in die Karten schauen lassen. Die 24 Jahre alte Partenkirchenerin belegte auf der leicht verkürzten Olympia-Strecke von 1956 nach einer Fahrt mit angezogener Handbremse Platz sieben.

In 1:18,05 Minuten lag Riesch 0,69 Sekunden hinter der Schnellsten, Lindsey Vonn (USA), zurück. Weltmeisterin Anja Pärson aus Schweden wurde mit Bestzeit (1:16,98) wegen eines Torfehlers disqualifiziert. Viktoria Rebensburg (Kreuth) lag 4,93 Sekunden hinter Vonn.

"Wir hatten super Bedingungen, viel besser als erwartet. Es war sehr schön zu fahren, die Piste aber nicht so schnell wie gewohnt. Ein paar Tore habe ich unsanft touchiert, daher ist der Rückstand so groß. Dass die Strecke verkürzt wurde, war okay für mich, da mir der obere Teil ohnehin nicht so gut liegt. Ich hoffe, dass es am Samstag für alle ein faires Rennen geben wird", sagte Riesch.

Super-G wird am Montag nachgeholt

Die für Freitag angesetzte Abfahrt in Cortina wurde wegen Schneefalls abgesagt, im Gegensatz zum Super-G aber komplett aus dem Weltcup-Kalender gestrichen. Am Sonntag ist noch ein Riesenslalom geplant.

Der Super-G wird am kommenden Montag nachgeholt. Das gab der Internationale Skiverband FIS am Freitag bekannt. Der Start ist für 10.00 Uhr vorgesehen, das Bayerische Fernsehen überträgt von 09.55 bis 11.45 Uhr live.

Riesch hadert mit dem Wetter

"Für mich ist die Absage der Abfahrt eher unglücklich, weil ich sehr gerne Abfahrtsrennen fahre. Allerdings ist es auch ganz gut, im Vorfeld der WM etwas Kraft zu sparen", sagte Riesch, die ihre freien Tage mit Lesen, Riesenslalom- und Konditionstraining verbrachte. Die Titelkämpfe im französischen Val d'Isere beginnen am 3. Februar mit dem Super-G, Riesch peilt "Medaillen im Slalom und in der Kombi" an. Zuvor stehen für sie noch die Heim-Rennen in Garmisch-Partenkirchen (Slalom und Super-G) am kommenden Wochenende auf dem Programm.

In Cortina, wo Riesch im vergangenen Jahr den Super-G gewann, will die beste deutsche Ski-Rennläuferin ihren Rückstand auf Vonn im Gesamtweltcup aufholen. Derzeit liegt sie elf Punkte hinter ihrer Freundin zurück. "Ich versuche, möglichst wenig an die Gesamtwertung zu denken, um mich da nicht verrückt zu machen. Aber natürlich habe ich den Stand im Hinterkopf", sagte Riesch.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%