Ski alpin Weltcup
Schweizer Albrecht siegt in Alta Badia

Daniel Albrecht hat den Riesenslalom-Weltcup im italienischen Alta Badia vor dem Kroaten Ivica Kostelic und Hannes Reichelt aus Österreich gewonnen. Felix Neureuther schied aus.

Daniel Albrecht aus der Schweiz hat beim Weltcup-Riesenslalom im italienischen Alta Badia seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Der Kombinations-Weltmeister von 2007 gewann auf der traditionsreichen Piste Gran Risa in 2:32,71 Minuten knapp vor dem Kroaten Ivica Kostelic (2:32,83) und dem Österreicher Hannes Reichelt (2:33,04). Im Gesamtweltcup führt weiter der Norweger Aksel Lund Svindal.

Felix Neureuther (Partenkirchen) war als deutscher Solist im ersten Durchgang ausgeschieden. "Wenn ich der Weihnachtsmann wäre, würde ich mich jetzt am Weihnachtsbaum aufhängen. Aber wenn du bei den Männern kein stabiles Gemüt hast, hast du sowieso verloren", formulierte DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier drastisch seine Enttäuschung. Am Montag könnte Neureuther im Slalom von Alta Badia noch für einen versöhnlichen Jahresabschluss sorgen: Auf der spektakulären Gran Risa fuhr er vor einem Jahr als Zweiter nur knapp an seinem ersten Weltcupsieg vorbei.

Ernüchternde Bilanz

Im Riesenslalom kam Neureuther bereits zum zwölften Mal in Folge nicht in die Wertung. Zum letzten Mal war ihm dies vor zwei Jahren in Alta Badia gelungen, damals erreichte er Rang 13. Es war und ist seine beste Platzierung in dieser Disziplin. Eigentlich soll der Riesenslalom ein zweites Standbein für Neureuther sein, doch die Bilanz ist ernüchternd: Auch gehandicapt durch hohe Startnummern ist er in 26 Riesenslaloms nur viermal unter die ersten 30 gekommen. Neureuther startete diesmal mit Nummer 59, schied nach einem Fahrfehler aber aus.

Die Abfahrt am Samstag in Gröden hatte Michael Walchhofer (Österreich) in 1:50,57 Minuten vor Bode Miller (USA/0,38 Sekunden zurück) und Manuel Osborne-Paradis (Kanada/0,54) gewonnen. Es war der erste Abfahrtssieg für Österreich seit dem Vorjahreserfolg von Walchhofer auf der Saslong.

Die deutschen Teilnehmer fuhren auch in der Abfahrt an den Punkterängen vorbei. Hannes Wagner aus Hindelang belegte bei seinem Weltcup-Debüt immerhin Rang 37. Die Brüder Andreas und Peter Strodl (beide Partenkirchen) kamen nur auf die Ränge 44 und 49, Stephan Keppler (Ebingen) schied aus.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%