Ski alpin WM
Exoten qualifizieren sich für WM-Slalom

Neben dem Finnen Tuuka Kaukoniemi haben sich 24 weitere Läufer aus Nationen wie Argentinien oder Andorra einen Platz im Starterfeld des WM-Slaloms gesichert. Die ersten 50 der Weltranglste waren automatisch qualifiziert.

Bei der erstmals ausgetragenen Qualifikation für den Männer-WM-Slalom hat sich der Finne Tuuka Kaukoniemi als Schnellster einen Platz im Starterfeld gesichert. Daneben erkämpften sich weitere 24 Läufer aus Nationen wie Andorra, Argentinien, Bulgarien, Island oder Moldawien einen Platz in dem auf 75 Starter begrenzten Teilnehmerfeld. Die ersten 50 der Weltrangliste waren automatisch qualifiziert, darunter die beiden deutschen Felix Neureuther (Partenkirchen) und Alois Vogl (Lohberg).

Die Qualifikation, die erstmals bereits vor dem Riesenslalom der Männer durchgeführt worden war, hatte in Are den Unmut einiger "kleiner" Nationen hervorgerufen. Sie bemängelten, dass es ihren Läufer dadurch praktisch unmöglich gemacht werde, am "richtigen" WM-Rennen teilzunehmen.

Der Internationale Ski-Verband (FIS) argumentiert, die große Anzahl angemeldeter Läufer sei organisatorisch und darüber hinaus für die übertragenden Fernsehanstalten auch zeitlich nicht mehr zu bewältigen. Für die Qualifikation im Riesenslalom hatten sich 99 Läufer angemeldet, um die 25 freien Startplätze im Slalom bewarben sich 97 Läufer.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%