Ski alpin WM
Lösung im Pisten-Boykott zeichnet sich ab

Nach der Boykott-Drohung der Frauen-Trainer wegen stark vereister Pisten soll nun der erste Teil des Team-Wettbewerbs auf die Frauen-Piste "Rhone-Alpes" verlegt werden.

Nach der Boykott-Drohung der Frauen-Trainer zeichnet sich im Streit um die WM-Pisten von Val d"Isere eine Lösung ab. Der erste Teil des Team-Wettbewerbs am kommenden Mittwoch (11. Februar) wird voraussichtlich auf die Frauen-Piste "Rhone-Alpes" verlegt. Dies deutete Österreichs Alpindirektor Hans Pum an.

Nach den je zwei Super-G-Läufen pro Geschlecht würden die je zwei Läufe im Slalom dann wie vorgesehen auf der Männer-Piste "Bellevarde" ausgetragen. Womöglich wird auch der Riesenslalom der Frauen (12. Februar) noch von der Männer-Piste abgezogen. Die Frauen-Trainer drohen mit einem Boykott des Team-Wettbewerbs, sollte es nicht zu einer Verlegung kommen.

Ursache für die Drohung der Frauen-Trainer war die vereiste Piste "Face de Bellevarde", auf der schon die Männer massive Probleme hatten und mehrfach ins Tal stürzten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%