Ski alpin WM
Neureuther bei erstem WM-Start nur Fremdgänger

Auf seinem "zweiten Standbein" Riesenslalom greift Felix Neureuther heute ins Geschehen der Ski-WM in Val d'Isere ein. Hoffnung macht immerhin die ungewohnt gute Startnummer 33.

Das Exoten-Rennen am "Idiotenhügel" blieb Felix Neureuther erspart. Während 102 Ski-Rennläufer aus 54 Ländern auf einer eigens präparierten Strecke 25 zusätzliche Startplätze für den heutigen WM-Riesenslalom (10.00 und 13.30 Uhr/live im ZDF und bei Eurosport) ausfahren mussten, durfte sich der Partenkirchner ganz in Ruhe auf seinen ersten Einsatz vorbereiten.

Zunächst war der Deutsche Skiverband (DSV) davon ausgegangen, dass auch Neureuther aufgrund seines Weltranglistenplatzes (82) im Riesenslalom an der Qualifikation teilnehmen müsste. Doch weil 49 Läufer, die in der sogenannten "World Cup Starting List" vor ihm liegen, in Val d'Isere nicht starten, rutschte er automatisch in den Wettbewerb.

"Ich muss nicht in die Quali?"

"Das ist gut, dann können wir hier noch einen Tag trainieren", sagte Trainer Mario Weinhandl, der vom plötzlichen Umplanen zunächst ebenso überrascht worden war wie Neureuther: "Was, ich muss nicht in die Quali?" Nun kommt der 24-Jährige sogar in den Genuss der für ihn ungewohnt guten Startnummer 33. Im Weltcup musste er im Riesenslalom zuletzt mit Nummern jenseits der 60 fahren.

Im Riesenslalom war Neureuther bislang ein Fremdgänger. In seinen bisherigen 26 Weltcup-Rennen kam er nur viermal in die Punkte, das letzte Mal im Dezember 2006. Seitdem hat er es zwölfmal probiert, zwölfmal ist nichts passiert, obwohl der Riesentorlauf längst so eine Art zweites Standbein für den Partenkirchner sein sollte. Doch noch fällt er in dieser Disziplin unter den Exotenstatus.

Punkte sammeln - für sich und andere

Heute könnte Neureuther dies ändern. Sollte er den zweiten Lauf der besten 30 erreichen, was mit der Startnummer 33 realistisch ist, würde er damit auch Ranglisten-Punkte sammeln - für sich und andere. Er selbst bekäme künftig bessere Nummern, der DSV womöglich einen zweiten Riesenslalom-Startplatz. "Deswegen ist es wichtig, dass er hier gut fährt", sagte Sportdirektor Wolfgang Maier.

Von solchen Details abgesehen, geht es Neureuther vor allem auch um den WM-Slalom: Das Rennen in seiner Spezial-Disziplin wird wie der Riesenslalom auf der Piste "Bellevarde" ausgetragen. Ein bisschen Probefahren kann da nicht schaden. Zumal, wenn man sich nicht mit den Exoten herumschlagen muss.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%