Ski alpin WM
Sturz im Super-G beendet Strodls WM-Träume

Für Andreas Strodl ist die Ski-WM in Val d´Isere beendet, bevor sie begonnen hat. Bei einem Sturz im Super-G zog sich der 21-Jährige im Knie eine Zerrung mit Knochenstauchung zu.

Für Ski-Rennläufer Andreas Strodl (Partenkirchen) ist die alpine Ski-WM in Val d´Isere bereits nach dem ersten Rennen beendet. Bei seinem Sturz im Super-G auf der Piste Bellevarde erlitt der Speedspezialist am rechten Knie eine Zerrung mit Knochenstauchung und muss daher eine etwa zehntägige Trainings- und Wettkampfpause einlegen.

Eine in der früheren Olympiastadt Albertville durchgeführte Computertomographie erbrachte dieses Ergebnis, das für den 21-Jährigen das WM-Aus bedeutet. Er wird in den kommenden Tagen nach Deutschland zurückkehren.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%