Skispringen International
Georg Späth muss beim Sommer-Grand-Prix passen

Skispringers Georg Späth muss nach seinem Kreuzbandriss auf den sogenannten Sommer-Grand-Prix in Zakopane verzichten. Der Oberstdorfer fällt noch etwa drei Wochen aus.

Ohne den noch verletzten Hinterzarten-Sieger Georg Späth treten die deutschen Skispringer zu den beiden Springen im sogenannten Sommer-Grand-Prix in Zakopane (29./30. August) an.

Der Oberstdorfer hatte sich bei einem Trainingssturz auf der letzten Grand-Prix-Station in Pragelato/Italien nicht wie zunächst vermutet eine Bänderdehnung sondern einen Kreuzbandanriss im linken Knie zugezogen und muss noch etwa drei Wochen pausieren. Ob der in der Grand-Prix-Gesamtwertung derzeit noch auf Platz drei liegende Späth beim Heim-Wettbewerb am 3. Oktober in Klingenthal wieder antritt, ist noch offen.

Der neue Bundestrainer Werner Schuster nominierte für die beiden Mattenkonkurrenzen in Polen die Routiniers Martin Schmitt (Furtwangen), Stephan Hocke (Oberhof) und Michael Uhrmann (Rastbüchl) sowie Junioren-Weltmeister Andreas Wank (Oberhof) und Felix Schoft (Partenkirchen).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%