Skispringen International
Malysz stellt Lepistö als Privatcoach an

Adam Malysz hat den ehemaligen polnischen Chefcoach Hannu Lepistö als seinen Privattrainer verpflichtet. Der Skispringer hat sich damit gegen den polnischen Verband durchgesetzt.

Skisprung-Weltmeister Adam Malysz hat sich im Machtkampf mit dem polnischen Verband durchgesetzt. Bis zu den Olympischen Spielen 2010 wird der Finne Hannu Lepistö den 31-Jährigen als persönlicher Coach trainieren. Das bestätigte Malysz dem finnischen TV-Sender Mtv3. Die Entscheidung ist zugleich ein Mißtrauensvotum gegen den in der Kritik stehenden polnischen Cheftrainer Lukasz Kruczek.

WM-Titelverteidigung als Ziel

Unter dem damaligen polnischen Chefcoach Lepistö hatte Malysz vor knapp zwei Jahren seinen letzten Weltcupsieg gefeiert (25. März 2007 in Planica). Schon während der Vierschanzentournee hatte der formschwache Malysz den Kontakt zu Lepistö gesucht, der bereits "Überflieger" Matti Nykänen gecoacht hatte. Seit der kleine Mann mit dem Spitznamen Adam Riese unter seinem Lieblingscoach trainiert, geht es mit der Formkurve wieder aufwärts. Zuletzt erreichte Malysz beim Weltcup in Klingenthal den neunten Rang.

Jetzt will er bei der Nordischen Ski-WM vom 18. Februar bis 1. März in Liberec seinen vor zwei Jahren gewonnenen Titel erfolgreich verteidigen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%