Skispringen International
Späth führt deutsche "Adler" auf Platz zwei

Die deutschen Skispringer haben Bundestrainer Werner Schuster mit Platz zwei beim Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten eine gute Premiere beschert. Nur Österreich flog weiter.

Mit Platz zwei haben die deutschen Skispringer ihrem Bundestrainer Werner Schuster beim Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten eine gelungene Premiere beschert. Michael Uhrmann (Rastbüchl), Georg Späth (Oberstdorf), Martin Schmitt (Furtwangen) und Michael Neumayer (Berchtesgaden) wurden im Teamspringen mit 1 023,0 Punkten nur von Olympiasieger Österreich (1 028,5) geschlagen. Platz drei belegte beim ersten Kräftemessen der Weltelite Tschechien (955,5). Der überragende Georg Späth stand mit 108,5 Metern die Tagesbestweite.

"Die Arbeit trägt erste Früchte. Wir haben uns mannschaftlich sehr gut präsentiert", erklärte Schmitt: "Alles fügt sich mehr und mehr zusammen." Schuster meinte zufrieden, "dass wir die Fährte zur Weltspitze aufgenommen haben". Der Österreicher hatte im Frühjahr den Bundestrainer-Job vom glücklosen Peter Rohwein übernommen und will die deutschen Skispringer zurück zu alten Erfolgen führen. Am Sonntag findet in Hinterzarten noch das erste von insgesamt zehn Einzelspringen im Sommer-Grand-Prix statt. Die Serie endet am 4. Oktober in Liberec.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%