Skispringen National
Hörmann:"Mit Schuster Wunschkandidat verpflichtet"

DSV-Präsident Alfons Hörmann hat sich im sid-Gespräch zur Verpflichtung des neuen Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster geäußert. "Schuster ist unser Wunschkandidat gewesen".

Werner Schuster wurde als neuer Bundestrainer der Skispringer bekannt gegeben. Jetzt äußert sich Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV), er erklärt die Verpflichtung Schusters, der zuletzt für die schweizer Skisprung-Nationalmannschaft verantwortlich war. Im sid-Gespräch sagt Hörmann, dass Schuster als erfahrener Fachmann die beste Lösung ist.

sid: "Alfons Hörmann, mit der Verpflichtung von Werner Schuster als neuem Skisprung-Bundestrainer ist Ihnen einen Überraschungscoup gelungen ..."

Alfons Hörmann: "Wir haben Gespräche mit mehreren Trainern geführt, aber mit Schuster haben wir den Wunschkandidaten verpflichtet. Er ist ein ausgewiesener Fachmann, hat Erfahrungen im Nachwuchsbereich und ist als Kleinwalsertaler mit der deutschen Mentalität vertraut."

sid: "Galt nicht Andreas Bauer als eigentlicher Wunschkandidat?"

Hörmann: "Er ist auch in der Öffentlichkeit dazu gemacht worden. Es ist ganz wichtig zu sagen, dass die Verpflichtung von Schuster mit der Zustimmung von Andreas Bauer über die Bühne gegangen ist. Er ist ein Toptrainer und wird mit Herzblut bei den Kombinierern bleiben."

sid: "Was erwarten Sie nach der jahrelangen Erfolglosigkeit unter Peter Rohwein vom neuen Bundestrainer?"

Hörmann: "Man kann von einer Person keine Wunder erwarten, aber mit Schuster soll es bis Olympia 2010 deutlich aufwärts gehen. Schuster soll in den kommenden Jahren ein Team aufbauen, das Deutschland wieder zu einer Skisprung-Größe macht. Dazu soll er in den kommenden acht bis zehn Tagen die neue Struktur festlegen."

sid: "In der der ehmalige Bundestrainer Rudi Tusch als sportlicher Leiter keine Rolle mehr spielt ..."

Hörmann: "Seine Position wird Horst Hüttel einnehmen, der die Funktion zusätzlich zu seiner bei den Kombinierern übernimmt. Er hat in der Nordischen Kombination im Nachwuchs eine superprofessionelle Förderung aufgebaut, von der wir jetzt zehren. Ich habe keinen Zweifel, dass er mittelfristig auch im Skispringen viel leisten kann. Was die Zukunft von Rudi Tusch betrifft, wird es in den nächsten Tagen eine Klärung geben."

sid: "Mit Schuster und Heimtrainern wie Heinz Kuttin oder Stefan Horngacher setzen Sie also komplett auf das Erfolgsmodell aus Österreich?"

Hörmann: "Ich nehme mal an, dass sich daran noch etwas ändern wird. Es wird mit den Trainern eine Strukturanalyse geben, an deren Ende es einen strukturellen und personellen Neuaufbau geben wird. Mit der Verpflichtung von Schuster und Hüttel haben wir dafür einen guten Anfang gefunden."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%