Skispringen Skifliegen: Ljoekelsoey verteidigt Skiflug-Weltmeistertitel

Skispringen Skifliegen
Ljoekelsoey verteidigt Skiflug-Weltmeistertitel

Der Norweger Roar Ljoekelsoey hat erfolgreich seinen Weltmeistertitel im Skifliegen verteidigt. Die Silbermedaille ging an den Österreicher Andreas Widhölzl, Bronze holte sein Landsmann Thomas Morgenstern.

Nach Sven Hannawald hat nun auch Roar Ljökelsoy seinen Weltmeistertitel im Skifliegen erfolgreich verteidigt. Der Norweger holte seine zweite Goldmedaille und siegte nach insgesamt vier Wertungsflügen am Kulm in Österreich mit 788,0 Punkten. Am Samstag segelte er auf 190 und 207,5 Meter. Silber gewann der Österreicher Andreas Widhölzl mit 762,4 Punkten, sein Landsmann Thomas Morgenstern holte Bronze.

Als bester Deutscher belegte Michael Uhrmann (Rastbüchl) Platz fünf, sein Abstand zum Podest betrug 30,9 Punkte. Michael Neumayer (Berchtesagden) landete auf Rang 13. Die deutsche Mannschaft muss nun im Teamspringen am Sonntag (13.45 Uhr/RTL live) auf die erste Medaille seit Sven Hannawalds Weltmeistertitel vor vier Jahren hoffen.

Uhrmann fordert Edelmetall im Team-Wettbewerb

"Ich bin hochzufrieden. Ich bin sowieso nicht mit dem Anspruch hergefahren, im Einzel-Wettbewerb aufs Podest zu springen. Die Medaille muss im Team her", erklärte Uhrmann. Der Team-Olympiasieger verbesserte sich am zweiten Flugtag mit insgesamt 721,3 Zählern noch um sieben Ränge, allerdings fehlten am Ende trotzdem stolze 30,9 Zähler auf die ersehnte Medaille. Eine Klasse für sich war der Norweger Ljoekelsoey, der unter den Augen von Muhammad Ali mit 788,0 Punkten souverän seinen Titel von 2004 verteidigte. Dieses Kunststück war zuvor nur Hannawald (2000 und 2002 gelungen).

"Ich bin wahnsinnig glücklich, dass ich diesem riesigen Druck in der tobenden Arena standgehalten haben", meinte der 29-Jährige Champion, der zusammen mit dem Teamtitel von 2004 jetzt als einziger Skispringer der Geschichte drei WM-Goldmedaillen im Skifliegen gewonnen hat. Eiskalt verwies er mit einem Finalsprung auf 207,5 Meter drei fanatisch angefeuerte Österreicher auf die nächsten Plätze. Andreas Widhölzl gewann mit 762,4 Punkten Silber vor Thomas Morgenstern (752,2), der für für seinen Traumflug auf 210,5 Meter den Sonderpreis für den weitesten Sprung erhielt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%