Skispringen Vier-Schanzen-Tournee
Sieben DSV-Springer gehen in die zweite Halbzeit

Bundestrainer Werner Schuster schickt noch sieben Springer in die beiden letzten Wettbewerbe der Vierschanzentournee in Innsbruck und Bischofshofen.

Der aktuelle Gesamt-Sechste Martin Schmitt führt das Team der deutschen Skispringer in die Österreich-Halbzeit der Vierschanzentournee nach Innsbruck (4. Januar) und Bischofshofen (6. Januar). Bundestrainer Werner Schuster musste nach dem Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen seinen Kader von 13 auf sieben Athleten reduzieren.

Neben Schmitt (Furtwangen) wurden die routinierten Michael Uhrmann (Rastbüchl/12. der Tourneewertung), Michael Neumayer (Berchtesgaden/15.) und Stephan Hocke (Schmiedefeld/17.) nominiert. Von den Nachwuchsathleten berücksichtigte der Coach Felix Schoft (Partenkirchen/35.), Tobias Bogner (Berchtesgaden/51.) sowie Pascal Bodmer (Messstetten/55.).

Die bisher in der Weltcup-Gruppe eingesetzten Andreas Wank (Oberhof) und Severin Freund (Rastbüchl) sollen sich auf das nach der Tournee folgende Skifliegen am Kulm in Bad Mitterndorf (10./11. Januar) vorbereiten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%