Skispringen Weltcup
Ahonen springt in Kuopio zum Sieg

Bei widrigen Bedingungen hat Janne Ahonen das Weltcup-Skispringen in Kuopio vor Anders Bardal und Tom Hilde gewonnen. Bester Deutscher war Martin Schmitt als guter Sechster.

Ein starker Auftritt von Martin Schmitt wurde am Ende nicht ganz belohnt. Kein Abschiedsgeschenk für Cheftrainer Peter Rohwein: Martin Schmitt hat beim Skisprung-Weltcup in Kuopio seinen ersten Podestplatz des Winters im Finale noch aus der Hand gegeben, mit Rang sechs aber immerhin seine zweitbeste Saisonplatzierung geschafft. Janne Ahonen aus Finnland siegte mit 248,3 Punkten für 122,5 und 126 Meter vor den Norwegern Anders Bardal (240,4 Punkte/117,5+128 m) und Tom Hilde (237,2/121,5+122,5).

"Ein gutes Gefühl, nach dem ersten Durchgang so weit vorn zu sein", sagte Ex-Weltmeister Schmitt: "Ich wollte noch einen lockeren Sprung zeigen, das ist eigentlich auch gelungen. Ich habe gesehen, dass ich mithalten kann - das motiviert für nächstes Jahr." Aus den Debatten um die Nachfolge von Rohwein halte er sich heraus und möchte wie seine Kollegen die Saison ordentlich beenden.

Neumayer stürzt im zweiten Durchgang ab

Der 30-Jährige aus Furtwangen war nach dem ersten Durchgang Dritter, fiel aber trotz eines passablen zweiten Sprunges zurück. Ihm fehlten bei Schneefall 5,0 Zähler zum ersten Podestplatz seit fast einem Jahr. Der Tournee-Dritte Michael Neumayer aus Berchtesgaden (210,2/118+113,5) rutschte im Finale gar vom sechsten auf den 17. Rang ab. Am 11. März vorigen Jahres war Schmitt in Lahti letztmals auf das Podest geklettert. In Bischofshofen schaffte er in diesem Winter als Vierter sein bestes Resultat.

"Es war ein guter Wettkampf von Martin, der zweite Sprung hätte freilich ein bisschen länger sein können", meinte Rohwein. Der 45-Jährige muss spätestens nach dem Weltcupfinale am 16. März in Planica sein Hut nehmen. Erster Kandidat auf die Nachfolge ist Andreas Bauer, derzeit Sprung-Trainer der Kombinierer.

Ahonen bricht seinen Kuopio-Fluch

Für den fünfmaligen Tournee-Gewinner Ahonen (30) war es vor 10 000 Zuschauern der 36. Weltcup-Erfolg seiner Karriere, der erste Erfolg dabei in Kuopio. Thomas Morgenstern, der bereits zehn Saisonsiege feierte, steht als Gewinner des Gesamtweltcups bereits fest. Der Österreicher kam diesmal auf Position acht.

Georg Späth (Oberstdorf), Jörg Ritzerfeld (Oberhof) und Michael Uhrmann (Rastbüchl) landeten bei minus acht Grad Celsius auf den Rängen 27 bis 29. Der nächste von insgesamt noch vier Wettbewerben geht am Freitag in Lillehammer über die Bühne. Das sogenannte Nordic-Tournament, den Auftakt am Montag ebenfalls in Kuopio hatte der Finne Janne Happonen gewonnen, endet am Sonntag in Oslo. Am 14. und 16. März steht in Planica das Weltcupfinale auf dem Programm.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%