Skispringen Weltcup
Grünes Licht für den ersten Sprung

Noch vor Weihnachten kann auf der neuen Schanze in Klingenthal erstmals gesprungen werden. Der Internationale Skiverband vergab das nötige Profilzertifikat, damit sind nur noch wenige Arbeiten an Bakken und Hang nötig.

Der Premiere auf der neuen Skisprung-Schanze in Klingenthal steht nichts mehr im Wege. Die Anlage erhielt vom Internationalen Skiverband (FIS) das Profilzertifikat und ist damit bereit für die ersten Sprünge noch vor Weihnachten. Schanzenchef Wolfgang Happle erteilte nach einer Begehung seine Zustimmung. In den nächsten Tagen sollen der Bakken und der Aufsprunghang den letzten Schliff bekommen.

Der erste Wettkampf wird der B-Weltcup der Kombinierer am 4. /5. März 2006 sein, im nächsten Winter will Klingenthal dann einen A-Weltcup mit Doppel-Weltmeister Ronny Ackermann ausrichten. Auf der Großschanze sollen Sprünge über 150 Meter möglich sein. Insgesamt wurden 14,1 Mill. Euro verbaut, den Großteil der Summe trägt die EU. Nach der Sprengung der Aschbergschanze im Jahr 1990 war 2003 mit dem Neubau begonnen worden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%