Skispringen Weltcup
Hocke-Comeback beim Neujahrsspringen

Das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen wird mit Stephan Hocke (Oberhof) stattfinden. Der Team-Olympiasieger von 2002 steht nach überstandenen Schlüsselbeinbruch im sechsköpfigen deutschen Aufgebot.

Nach seinem Schlüsselbeinbruch wird Stephan Hocke (Oberhof) beim Neujahrsskispringen in Garmisch-Partenkirchen sein Comeback im Weltcup geben. Der Team-Olympiasieger von 2002 steht nach seiner Genesung im sechsköpfigen deutschen Aufgebot, das beim zweiten Springen der 55. Vierschanzentournee zusätzlich starten darf. Hocke hatte beim Continentalcup im Schweizerischen Engelberg zuletzt einen enttäuschenden 24. Platz belegt.

Zudem berief Bundestrainer Peter Rohwein den 16 Jahre jungen Lokalmatador Felix Schoft (Partenkirchen), als 13. in Engelberg bester Deutscher, den gleichaltrigen Tobias Bogner (Berchtesgaden), Julian Musil (Zella-Mehlis) und Andreas Wank (Oberhof) ins Team. Der letzte freie Platz soll erst am Samstag vergeben werden. Beim Neujahrsspringen dürfen insgesamt zwölf deutsche Springer antreten, das sechsköpfige Weltcup-Team um den viermaligen Weltmeister Martin Schmitt ist ohnehin startberechtigt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%