Skispringen Weltcup
Malysz holt Sieg in Planica und Gesamtweltcup

Adam Malysz hat mit einem Sieg beim Abbruchspringen in Planica den Gesamtweltcup gewonnen. Der Pole gewann vor dem Schweizer Simon Ammann und dem Österreicher Martin Koch. Martin Schmitt landete auf dem 25. Platz.

Mit einem Sieg beim Abbruchspringen in Planica hat Adam Malysz den Gesamtweltcup für sich entschieden. Der Pole gewann mit 215,0 Punkten für einen Flug auf 220 Meter das dritte Weltcup-Fliegen binnen 48 Stunden vor dem Schweizer Simon Ammann (212,0 Punkte) und Martin Koch aus Österreich (211,8). Wegen Schneefalls und Spurproblemen wurde der letzte Saisonwettbewerb auf der größten Schanze der Welt nach dem ersten Durchgang abgebrochen.

Der von Schienbeinproblemen belastete Martin Schmitt (Furtwangen) beendete einen der schwächsten Winter in der Geschichte der deutschen Skispringer nach einem Flug auf 196,5 Meter auf Platz 25. Jörg Ritzerfeld (Oberhof) wurde 26. "Ich habe Schmerzen im Schienbein, jetzt brauche ich Urlaub", meinte Schmitt und zog ein insgesamt positives Fazit: "Ich habe in diesem Winter einen großen Schritt nach vorn gemacht. Da steckt in Zukunft einiges drin, aber ich muss am Absprung arbeiten. Der Adam machts halt besser."

Adam Malysz strahlte dagegen nach seinem dritten Triumph binnen 48 Stunden, mit dem er den großen Finnen Matti Nykänen als Rekord-Gesamtweltcupsieger einholte. "Erst Weltmeister, jetzt hier meine ersten drei Skifliegen gewonnen und den Gesamtweltcup geholt - dieser Winter ist einfach Wahnsinn", meinte der überglückliche Malysz.

Im Gesamtweltcup setzte sich Malysz mit 1 453 Punkten vor dem diesmal achtplatzierten Norweger Anders Jacobsen (1 319) durch. Malysz hatte zuvor 2001, 2002 und 2003 die große Kristallkugel gewonnen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%