Skispringen Weltcup
Morgenstern bleibt nach Sieg weiter auf Rekordkurs

Nach seinem Sieg beim Skisprung-Weltcup in Liberec behält der Österreicher Thomas Morgenstern den Rekord von Janne Ahonen im Visier. Bester Deutscher war Georg Späth auf Rang 23.

Drei erste Plätze bei den acht noch verbleibenden Weltcup-Springen in diesem Winter benötigt der Thomas Morgenstern noch, um sich einen Eintrag in die Annalen des Skisprung-Weltcups zu sichern. In Liberec feierte der Österreicher seinen zehnten Saisonsieg und setzte die Jagd auf den Rekord von Janne Ahonen mit zwölf Erfolgen in einem Winter fort. Georg Späth (Oberstdorf) erreichte als einziger deutscher Athlet das Finale der besten 30 und fiel dann vom 9. auf den enttäuschenden 23. Rang zurück.

"Das ist schon ein bisschen enttäuschend, auch wenn wir mit der zweiten Garnitur hier sind - da haben wir mehr erwartet", meinte Bundestrainer Henry Glaß noch milde: "Die Ausgangsposition von Späth war mit Rang neun für das Finale recht gut, aber dann ging es voll nach hinten los. Aber er muss für Samstag nach vorn schauen."

Schlierenzauer macht Österreichs Doppelsieg perfekt

Der 21-jährige Morgenstern erhielt für Sprünge auf 132 und 128,5 Meter insgesamt 272,4 Punkte und setzte sich vor seinem Landsmann Gregor Schlierenzauer (130,5+129/268,1) durch. Dritter wurde der Schweizer Andreas Küttel (128+130,5/260,8). Späth kam auf 123 und 112 Meter und bekam dafür 216,0 Zähler. Am Samstag (16.00 Uhr) findet beim offiziellen Test für die WM 2009 in Liberec eine zweite Konkurrenz statt, insgesamt stehen in diesem Winter noch acht Weltcup-Springen auf dem Programm, die Bestmarke des Finne Ahonen aus dem Weltcup-Winter 2004/05 wackelt also gewaltig.

Tobias Bogner (Berchtesgaden/33. Platz), Kevin Horlacher (Degenfeld/48.) und Jörg Ritzerfeld (Oberhof/49.) enttäuschten. Die deutschen Topspringer Michael Neumayer (Berchtesgaden), Martin Schmitt (Furtwangen), Michael Uhrmann (Rastbüchl) und Stephan Hocke (Oberhof) begannen nach zuletzt schwachen Leistungen am Freitag ein Sonder-Trainingscamp mit Blick auf die Skiflug-WM in Oberstdorf (21. bis 24. Februar).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%