Skispringen Weltcup: Starkes Uhrmann-Comeback in Sapporo

Skispringen Weltcup
Starkes Uhrmann-Comeback in Sapporo

"Sturzopfer" Michael Uhrmann ist ein erfolgreiches Comeback in Sapporo geglückt. Der 29-Jährige ist vor einem Jahr schwer gestürzt und kehrte nun in den Skisprung-Zirkus zurück.

Erfolgreiche Rückkehr für Michael Uhrmann: Der vor einem Jahr in Sapporo schwer gestürzte deutsche Skispringer hat sich mit einem starken Comeback in den Kreis der Weltelite zurückgemeldet. Uhrmann, amtierender Team-Olympiasieger, sprang auf der Okurayama-Großschanze 113 Meter weit und zog damit erfolgreich in das Starterfeld für den Wettbewerb am Samstag (10.00 Uhr/live in der ARD) ein.

Nur der Vierschanzentournee-Dritte Michael Neumayer war mit einem 114-Meter-Satz von den eingesetzten deutschen Springern besser als Uhrmann. Auch Martin Schmitt (Furtwangen/111,5) und Stephan Hocke (Oberhof/109,5) qualifizierten sich sicher. Den weitesten Sprung der Ausscheidung landete Weltcup-Spitzenreiter Thomas Morgenstern (Österreich) bei 132 Metern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%