Skispringen WM: Schmitt erhält grünes Licht für die WM

Skispringen WM
Schmitt erhält grünes Licht für die WM

Zwei Wochen nach seinem schweren Sturz steht einem Start von Martin Schmitt bei der WM in Sapporo nichts mehr im Weg. "Martin geht es bis auf einen kleinen Muskelkater wieder gut", erklärte Sportdirektor Thomas Pfüller.

Für Martin Schmitt können die Nordischen Ski-Weltmeisterschaften kommen: Der schwer gestürzte Skispringer ist nach einem dreitägigen Sondertrainingslager in Oberstdorf fit für die Titelkämpfe in Sapporo. Der viermalige Weltmeister durfte am Donnerstagabend noch einmal nach Hause reisen, während die fünf anderen Teammitglieder mit Bundestrainer Peter Rohwein weiter auf der WM-Schanze von 2005 üben. Am Samstag (20.20 Uhr) fliegen die deutschen Skispringer mit Schmitt gen Osten.

"Martin ist ein alter Fuchs"

"Martin geht es bis auf einen kleinen Muskelkater wieder gut. Er hat durch die Zwangspause psychisch aufgetankt", erklärte Sportdirektor Thomas Pfüller: "Der Sturz hat keine Spuren hinterlassen. Martin ist ein alter Fuchs. Er soll bei der WM als Leader im Team Akzente setzen." Der 29-Jährige war beim Weltcup vor zwei Wochen in Titisee-Neustadt schwer gestürzt und hatte sich neben Prellungen am ganzen Körper auch eine Gehirnerschütterung und eine Platzwunde am Kinn zugezogen.

Die größten deutschen Medaillenhoffnungen trägt bei der WM der zuletzt bei der Generalprobe in Willingen auf Platz zwei geflogene Michael Uhrmann. Zudem stehen Stephan Hocke und Jörg Ritzerfeld (beide Oberhof) sowie die beiden Jungstars Kevin Horlacher (Degenfeld/17) und Tobias Bogner (Berchtesgaden/16) im WM-Team.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%