Spannung pur in Durban
„München 2018“ Punktsieger beim Olympia-Schlussakt

Deutliche Worte, große Gefühle, eindrucksvolle Bilder: München hat im Kampf um die Olympischen Winterspiele 2018 eine sehr bemerkenswerte Schlusspräsentation abgegeben - und damit die Konkurrenz aus Pyeongchang und Annecy klar abgehängt. Die entscheidende Frage aber bleibt: Hat das für den Zuschlag gereicht?
  • 0

DurbanSpannung vor der Entscheidung über die Vergabe der Olympischen Winterspiele 2018: Die drei Bewerber München, Annecy (Frankreich) und Pyeongchang (Südkorea) zeigten am Mittwochvormittag im südafrikanischen Durban ihre Abschlusspräsentationen. Anschließend zogen sich die Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) zur Abstimmung zurück. Die Entscheidung soll am Nachmittag gegen 17 Uhr verkündet werden.

Wenige Stunden vor der Wahl des Gastgebers durch das IOC sprach vor allem Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und Vizepräsident im IOC, vor den Damen und Herren der Ringe Klartext. Dabei waren im Kongresszentrum im südafrikanischen Durban die Spitzen gegen den großen Favoriten Pyeongchang aus Südkorea nicht zu überhören.

"Es geht nicht darum, wie oft sich jemand beworben hat", betonte Bach vor den Mitgliedern des IOC, "alte Bewerbungen geben nur Antworten auf die Fragen von gestern." Es gehe um das Hier und Jetzt, "es geht um den Sport von morgen in einer Gesellschaft von morgen". Pyeongchang hatte sich für 2010 und 2014 vergeblich beworben und in den vergangene Tagen immer wieder darauf verwiesen, dass es seine Lektionen gelernt und alle Vorgaben des IOC erfüllt habe. Zudem versprachen die Südkoreaner, mit Spielen in Pyeongchang werde der Wintersport Zugang zum asiatischen Markt erhalten.

"Es war eine wundervolle Präsentation, sehr emotional und enthusiastisch. Besser kann man es nicht machen. Wir wissen, dass wir hier das Blatt wenden müssen, und ich bin sehr optimistisch, dass wir alles getan haben, damit das am Ende auch gelingt", sagte Bundespräsident Christian Wulff nach der 45-minütigen Aufführung. Er selbst hatte den IOC-Mitgliedern mitgeteilt, dass "jedes Kind in Deutschland mit einem Schlitten aufwächst", dass Wintersport Volkssport sei in Deutschland, dass Deutschland ein weltoffenes, freundliches Land sei. Dafür, das sagte er auf Nachfrage der Eissport-Weltverbandspräsidenten Ottavio Cinquanta (Italien), stehe er persönliche gerade.

In weiteren Bemerkungen konterte der gut aufgelegte Bach die Visionen von Pyeongchangs "Neuen Horizonten" geschickt aus. So verwies der IOC-Vize darauf, dass München mit seiner "magischen Atmosphäre" auch den Sponsoren und Fernsehanstalten eine Plattform biete, die der olympischen Bewegung weltweit und "nicht nur in einer Region" weiterhelfen würden. "München 2018" werde die "olympische Marke vergolden", versicherte Bach, und immer wieder flocht er ein, dass die deutsche Bewerbung weltweit ausstrahlen werde, dass sie gut sei für die gesamte olympische Bewegung, nicht nur für die Winter-, sondern auch für die Sommersportarten.

Seite 1:

„München 2018“ Punktsieger beim Olympia-Schlussakt

Seite 2:

Kati Witt versprühte Leidenschaft

Seite 3:

Kommentare zu " Spannung pur in Durban: „München 2018“ Punktsieger beim Olympia-Schlussakt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%