Sportpolitik Sportpolitik
Ilgner wird Geschäftsführer der Sporthilfe

Michael Ilgner tritt zum 1. März 2006 die Nachfolge von Gerd Klein als Geschäftsführer der Stiftung Deutsche Sporthilfe (DSH) an. Der promovierte Wirtschaftsingenieur nahm als Wasserballer an Olympia 1996 teil.

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe (DSH) hat einen Nachfolger für den scheidenden Geschäftsführer Gerd Klein gefunden. Der 34 Jahre alte Michael Ilgner tritt dessen Erbe zum 1. März an. Der Olympiateilnehmer 1996 im Wasserball und promovierte Wirtschaftsingenieur rückt auch in den sechsköpfigen Vorstand auf, Gerd Klein wird nach seinem Ausscheiden zum 1. Juli der Sporthilfe als freier Berater zur Verfügung stehen.

Sporthilfe-Chef Hans Wilhelm Gäb bezeichnete die Verpflichtung Ilgners als "einen wichtigen weiteren Schritt auf dem Weg, die Management-Kompetenz zu erhöhen und der Hauptamtlichkeit mehr Gewicht zu geben". Ilgner kenne als Mannschaftsspieler den Sport aus eigenem Erleben und sei bestens mit Struktur und Philosophie der Sporthilfe vertraut, durch die er acht Jahre lang selbst gefördert wurde.

Auf Initiative Gäbs war der Sporthilfe-Vorstand erst kürzlich von 16 auf sechs Mitglieder reduziert und durch einen Aufsichtsrat ergänzt worden, dem der frühere Mercedes-Chef Jürgen Hubbert vorstehen soll.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%