Sportpolitik Sportpolitik
Kabinett bringt Antidoping-Gesetz auf den Weg

Die Bundesregierung hat einem Antidoping-Gesetz den Weg bereitet. Das Kabinett brachte am Mittwoch ein "Gesetz zur Verbesserung der Bekämpfung des Dopings im Sport" ein, dass noch vom Bundestag beschlossen werden muss.

Die Bundesregierung hat am Mittwoch ein "Gesetz zur Verbesserung der Bekämpfung des Dopings im Sport" eingebracht. Es sieht Haft- und Vermögensstrafen für banden- oder gewerbsmäßigen Handel vor sowie die Einschaltung des Bundeskriminalamtes bei den Ermittlungen mit der Möglichkeit der Telekommunikationsüberwachung.

Athleten weiter der Sportgerichtsbarkeit unterworfen

Sportler fallen nur dann unter das Gesetz, wenn sie verbotene Substanzen "in nicht geringer Menge" besitzen, also nicht nur zum Eigengebrauch. Die Bestrafung gedopter Athleten bleibt ansonsten weiter allein der Sportgerichtsbarkeit überlassen. Die Grenzwerte für "nicht geringe Mengen" sollen in einer Rechtsverordnung festgelegt werden.

"Der Beschluss des Kabinetts ist ein wichtiger Schritt, um die Strafverfolgung von Dopingtätern zu verbessern und die Dopingbekämpfung in Deutschland weiter voranzubringen" sagte Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble. "Wir gehen mit diesem Gesetzentwurf gemeinsam mit dem Sport gegen Doping vor, nur im engen Schulterschluss werden wir Erfolg haben."

Schäuble begrüßte es, dass der Sport den Entwurf mittrage und rief Länder, Sport und Wirtschaft auf, ihren Dopingkampf weiter zu verstärken. Über das Gesetz muss der Bundestag entscheiden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%