Sportpolitik Sportpolitik
Ulf Tippelt wird neuer Dosb-Leistungssportdirektor

Der 45 Jahre alte Diplomsportlehrer Ulf Tippelt wird neuer Leistungssportdirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (Dosb) und damit Nachfolger von Bernhard Schwank.

Der 45 Jahre alte Ulf Tippelt wird zum 15. April Leistungssportdirektor im Deutschen Olympischen Sportbund (Dosb). Der Diplomsportlehrer, der von Anfang der neunziger Jahre bis Februar 2007 im Landessportbund Sachsen als Geschäftsführer und Generalsekretär tätig war, übernimmt die Aufgaben von Bernhard Schwank, der als Geschäftsführer in die Bewerbungsgesellschaft München für die Olympischen Winterspiele 2018 wechselt. Tippelt: "Ich sehe eine spannende und sehr arbeitsintensive Aufgabe vor mir, in die ich meine Erfahrung und meine Kraft voll einbringen werde."

Der Dosb gewinne in Ulf Tippelt einen ausgewiesenen Fachmann, der eine hohe Anerkennung und Akzeptanz im deutschen Sport genieße, sagte Eberhard Gienger, Dosb-Vizepräsident Leistungssport. "Ulf Tippelt kennt die Belange der Spitzenverbände und insbesondere die Anforderungen des Hochleistungssports", fügte Christa Thiel als Sprecherin der Spitzenverbände im Dosb hinzu.

Dosb-Generaldirektor Michael Vesper erklärte zum neuen Mann: "Ulf Tippelt arbeitet seit langem im Beirat Leistungssport mit, kennt die Strukturen aus erster Hand und wird die begonnenen Reformen im Leistungssport in Abstimmung mit den Spitzenverbänden nahtlos weiterentwickeln und umsetzen." Zum stellvertretenden Direktor Leistungssport wurde Wolfgang Kindinger (58) ernannt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%