Sportschiedsgericht
Auletta zum neuen CAS-Präsidenten gewählt

Mino Auletta ist der neue Präsident des Obersten Sportschiedsgerichtes CAS. Der Italiener führte das Amt schon seit Anfang 2007 kommissarisch.

Der Italiener Mino Auletta ist bis Ende 2010 zum neuen Präsidenten des Obersten Sportschiedsgerichtshofes CAS gewählt worden. Er setzte sich bei der Tagung des Aufsichtsrates in Monte Carlo gegen drei Mitbewerber durch, darunter auch Ex-Wada-Chef Dick Pound.

Auletta tritt damit offiziell die Nachfolge des Anfang 2007 verstorbenen Senegalesen Keba Mbaye an, der den CAS seit der Gründung 1984 geführt hatte. Seitdem hatte der Italiener das Amt bereits kommissarisch inne. Der Mailänder Anwalt war früher Mitglied der juristischen Kommission des Leichtathletik-Weltverbandes Iaaf.

Der CAS ist die höchste Instanz in allen sportrechtlichen Fragen, von Dopingfällen bis hin zu Streitigkeiten über Ablösesummen im Profifußball. Als Richter sind etwa 300 Juristen aus derzeit 87 Ländern tätig. Die jährlich rund 250 Verfahren werden jeweils von einem Dreiergremium entschieden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%