sonstige Sportarten
Springstein erneut in Dopingskandal verwickelt

Die Gerüchte um Thomas Springstein nehmen kein Ende. Angeblich steht der 47-Jährige in enger Verbindung mit dem Dopingskandal um die griechische 800-m-Läuferin Maria Papadopoulou. Es wird jedoch noch ermittelt.

Thomas Springstein wird nun auch in Griechenland mit einem Dopingskandal in Verbindung gebracht. Der 47-Jährige, der voraussichtlich im November wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz in Magdeburg vor Gericht steht, gilt offiziell als Trainer von 800-m-Rekordlerin Maria Papadopoulou, die laut Welt-Anti-Doping-Agentur Wada in diesem Jahr positiv getestet wurde. Die 30-Jährige jedoch bestreitet jegliche Dopingvorwürfe und kündigte eine 10-Millionen-Euro-Klage wegen Verleumdung gegen den Leichtathletik-Weltverband Iaaf und die Wada an.

Für Springstein wäre es nach den Affären um Katrin Krabbe und seine Lebensgefährtin Grit Breuer aus dem Jahre 1992 der vierte Fall ähnlicher Art. Allerdings ist der neue Fall mysteriös. Die 30-Jährige, die sich 2005 gegenüber den beiden Vorjahren um mehr als fünf Sekunden auf die Landesrekordzeit von 1:59,79 Minuten steigerte, erklärte über ihren Anwalt Kostas Ioannidis, sie sei am 29. Juli weder von der Iaaf oder der Wada um eine Urinprobe gebeten worden und gar nicht in Trikala gewesen. Sie weigere sich deshalb, einen Vertrauensmann zur Öffnung der B-Probe zu bestellen, die nicht von ihr stammen könne.

Sprinterin Anne-Kathrin Elbe erhebt schwere Vorwürfe gegen Springstein

Springstein war nicht erreichbar für eine Stellungnahme zum neuen Fall. Sein Anwalt Peter-Michael Diestel (Potsdam), letzter DDR-Innenminister, bereitet sich auf die Verteidigung des früheren Trainer-Stars vor, gegen den der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) vor einem Jahr Anzeige erstattet hatte. Vorausgegangen war die Aussage von Sprinterin Anne-Kathrin Elbe, die unter Springstein in Magdeburg trainiert hatte. Sie behauptet, ihr Ex-Coach habe ihr verbotene Substanzen verabreicht.

Am 28. September 2004 hatten die Ermittlungsbehörden dann bei einer Durchsuchung in Springsteins Haus in Gerwisch bei Magdeburg das anabole Steroid Andriol mit dem Wirkstoff Testosteron-Undecanoat gefunden. Laut Springstein, der im September 2004 von seinem Magdeburger Verein entlassen worden war, war das Mittel für den Eigenverbrauch bestimmt.

Derzeit ist noch unklar, wann die Hauptverhandlung beginnt. Joachim Strauss, Justiziar von Elbes neuem Verein Bayer Leverkusen, rechnet damit, dass sie für November terminiert werde. Er sieht Anzeichen dafür, dass sich die Verteidigung von Thomas Springstein offenbar darauf beschränkt, die Zeugen zu diskreditieren, "ganz speziell Anne-Kathrin Elbe". Laut Strauß enthält die Anklageschrift allerdings "eine detaillierte und beweiskräftige Auflistung von möglichen Dopingvergehen". Wenn sich die Vorwürfe bestätigen, droht Springstein eine Freiheitsstrafe.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%