sonstige Sportarten
Sprinter rücken wieder in den Mittelpunkt

Auf der 13. Etappe der Tour de France können sich heute die Favoriten vor den schweren Teilstücken in den Pyrenäen noch einmal erholen. Die 173,5km von Miramar nach Montpellier bieten eine gute Gelegenheit für Sprinter.

Nach den ersten Bergriesen der Tour de France in den Alpen sind auf der heutigen 13. Etappe wieder die Sprinter gefragt. Vom Startpunkt in Miramar, in dessen mittelalterlichen Stadtmauern mit der Burg aus dem 12. Jahrhundert die Tour erstmals vertreten ist, geht es nach Montpellier.

Die Fahrt von der 25 000-Einwohner-Stadt, die dank des TVG-Schnellzuges direkt mit Paris verbunden ist, geht über flaches Terrain und 173,5 km in die durch 60 000 Studenten geprägte Universitätsstadt Montpellier. Beim Finale über den 20-km-Stadtkurs in der mit fast 250 000 Einwohner achtgrößten Stadt Frankreichs ist ein Sprintersieg im Stadion von Mosson zu erwarten.

Schon 26-mal Tour-Gastgeber

Die Hauptstadt des Languedoc-Roussilon, die nach ihrer Gründung durch Juden, Christen und Moslems im 10. Jahrhundert nacheinander im Besitz der Könige von Aragon und Mallorca war, gehört seit 1 349 zu Frankreich. Die Bischofsstadt war bereits 26-mal seit 1930 Gastgeber der Tour, zuletzt gewann hier 1994 der Däne Rolf Sörensen, ein Jahr zuvor der heutige T-Mobile-Chef Olaf Ludwig.

Bekannt ist die Region als Zentrum des Weinhandels. Bei einem Chateauneuf-du-Pape, Muscat oder Lirac schätzen Feinschmecker gut gewürzte kulinarische Spezialitäten wie Wildragout, Schmor- und Kaninchenbraten sowie Rindfleisch a la Camarguaise.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%