Strafanzeige gegen Hoyzer
Schiedsrichter Ziller wehrt sich

Der ehemalige Fifa-Schiedsrichter Wieland Ziller aus Dresden hat die im Zusammenhang mit dem Manipulations-Skandal gegen ihn erhobenen Vorwürfe als "ungeheuerlich" zurückgewiesen und zugleich Strafanzeige gegen Robert Hoyzer gestellt.

HB DRESDEN. In einer von ihm öffentlich gemachten Eidesstattlichen Erklärung stellte der heutige Schiedsrichter-Betreuer bei Dynamo Dresden am Dienstag klar: "Ich habe mit den Manipulationen im Fußball-Wettskandal nichts zu tun. Weder habe ich selbst noch durch Dritte Fußballspiele manipuliert, erst recht nicht Dritte zur Manipulation verleitet."

Zudem betonte der 51-Jährige, dass er Hoyzer "nicht persönlich, sondern nur aus der Medienberichterstattung" kennt. Ebenso falsch seien die Behauptungen in den Medien, "ich sei Verbindungsmann zwischen dem Schiedsrichter Jansen und den zwischenzeitlich inhaftierten drei kroatischen Brüdern".

Allerdings möchte Ziller nicht ausschließen, "dass in einem mir von einem Fußballspieler vermittelten Kontakt zu einem kroatischen Geschäftsmann der Versuch unternommen werden sollte, mich auf meine Integrität und die Möglichkeit zu prüfen, über meine Person Einfluss auf Schiedsrichter zu nehmen. So etwas kommt für mich jedoch grundsätzlich nicht in Betracht. Ich habe dies in meiner gesamten Laufbahn als Schiedsrichter und Sportfunktionär stets und unmissverständlich deutlich gemacht", heißt es in der Erklärung.

Der Referee hat gegen Hoyzer bereits Strafanzeige gestellt und kann die Beschuldigungen nicht nachvollziehen. "Wie Hoyzer darauf kommt, das ist die Frage", sagte Ziller am Dienstag in Dresden der Deutschen Presse-Agentur (dpa). "Mir bleibt nichts anderes übrig, darauf zu reagieren, weil ich unschuldig bin".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%