sonstige Sportarten
Team Germany bastelt an seiner Mannschaft

Mit der Verpflichtung der ersten vier deutschen Segler für den 32. America´s Cup 2007 in Valencia hat das deutsche Syndikat Team Germany seine Vorbereitungen auf den Kampf um die prestigeträchtigste Segel-Trophäe der Welt weiter vorangetrieben.

Bei der offiziellen Präsentation der Mannschaft am Mittwoch in Kiel verkündete Team-Chef Uwe Sasse, dass man Nico Jeschonnek (Kiel), den Hamburger Matti Paschen, Gerrit Bottemöller aus Braunschweig und Wolf Dietz (München) vertraglich gebunden habe. Das Quartett war bereits bei den letzten Testrennen im Juni in Valencia an Bord gewesen und hatte zu dem unerwartet guten Abschneiden mit drei Match-Race-Siegen beigetragen.

Team ist zusammengewachsen

"Das Team ist in den vergangenen Wochen zusammengewachsen. Neben dem seglerischen Können haben wir bei der Vergabe von Verträgen vor allem auf die Teamfähigkeit geachtet", sagte Sasse und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu: "Wenn die Jungs so gut segeln, wie sie verhandelt haben, müssten wir den Cup eigentlich gewinnen." Bis zum Oktober will der erste deutsche Herausforderer in der 154-jährigen Geschichte der Veranstaltung weiter sichten und sein Team auf 25 Athleten aufstocken. 17 werden bei den Regatten dann an Bord sein.

"Acht bis neun Segler an Bord sollen 2007 aus Deutschland kommen", versprach Sasse, der den Hamburger Henning Sohn zudem mit einem Zeitvertrag bis kommenden Oktober ausstattete: "Wir wollen sehen, wie er sich entwickelt." Neben Paschen, Bottemöller, Dietz und Jeschonnek wurden bisher auch die ausländischen Segler Fredrik Green (Schweden), Thomas Jakobsen, Henrik Blaskjaer, Michael Hestbek (alle Dänemark) und Conan Hunt (Neuseeland) per Kontrakt an das Team Germany gebunden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%