sonstige Sportarten
Team Germany kassiert zum Auftakt zwei Niederlagen

Das deutsche Segel-Syndikat Team Germany kassierte zum Auftakt der sechsten Vorbereitungsregatten für den 32. America´s Cup 2007 zwei Niederlagen. Team Zealand und Desafio Espanol waren jeweils eine Nummer zu groß.

Der Auftakt der sechsten Vorbereitungsregatten (Act 6) für den 32. America´s Cup 2007 vor Valencia endete für das deutsche Segel-Syndikat Team Germany mit zwei Niederlagen. Die Crew um den dänischen Skipper Jesper Bank musste sich in Malmö erwartungsgemäß dem Team New Zealand (Neuseeland), das bei den letzten Testrennen im Juni vor Valencia nur dem ungeschlagenen Cup-Titelverteidiger Alinghi aus der Schweiz unterlegen war, mit 1:31 Minuten Rückstand geschlagen geben. Anschließend war auch die spanische Desafio Espanol um 1:14 Minuten schneller. Am Freitag stehen für die Deutschen die Duelle mit der italienischen Luna Rossa (12.00 Uhr) und dem Team China (etwa 15.00 Uhr) auf dem Programm.

Dabei stand das deutsche Team anfangs vor kleineren Problemen. Auf die in den Medien hochgeschaukelten Gerüchte um die angeblich fehlenden Gehaltszahlungen reagierte Commodore Willy Kuhweide gelassen: "Dass es im Aufbau eines Teams sowohl sportlich, als auch im Management-Bereich anfangs Probleme gibt, ist normal. Konkretes ist mir aber nicht bekannt." Team-Germany-Skipper Jesper Bank wollte von Querelen in seiner Mannschaft ebenfalls nichts wissen. "Die Unruhe ist in der Presse größer als im Team. Wenn man in unser Camp geht, ist davon jedenfalls nichts zu spüren. Ich will dieses Thema einfach nur hinter mir lassen", erklärte der Däne.

Auch beim Bau der neuen Yacht, die im Mai 2006 in der Kieler Knierim-Werft fertiggestellt werden soll, kommt es offenbar zu keinen Verzögerungen. "Wir haben die vereinbarte Anzahlung erhalten und sind mit Volldampf dabei. Von unserer Seite ist alles in Ordnung", sagte Knierim-Geschäftsführer Steffen Müller.

Alinghi erneut auf Siegkurs

Der Schweizer Titelverteidiger Alinghi hielt sich zum Auftakt des Act sechs derweil erneut schadlos. Angeführt von Skipper Jochen Schümann aus Penzberg kamen die Eidgenossen am ersten Renntag zu ungefährdeten Siegen gegen die schwedische Victory Challenge und das südafrikanische Team Shosholoza um Geburtstagskind Tim Kröger (Hamburg). Neben der Alinghi, die bereits die letzten Testregatten vor Valencia dominiert und alle ihre elf Matchraces gewonnen hatte, verfügen auch BMW-Oracle-Racing (USA), das Team New Zealand, die Luna Rossa (Italien) und Desafio Espanol noch über eine weiße Weste.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%