sonstige Sportarten
Team Germany segelt in Malmö zum ersten Sieg

Das Team Germany hat in Malmö nach drei Niederlagen das erste Erfolgserlebnis gelandet. Beim sechsten Teil der Testregatten für den 32. America´s Cup setzte sich das deutsche Segel-Syndikat gegen das Team China durch.

Das Team Germany hat beim Act sechs vor Malmö erstmals Grund zum Jubeln. Nach den drei Niederlagen zum Auftakt der sechsten Testregatten für den 32. America´s Cup 2007 vor Valencia gelang dem deutschen Segel-Syndikat gegen das noch sieglose Team China der erste Triumph. Die Crew um den dänischen Skipper Jesper Bank erwischte einen hervorragenden Start und baute den Vorsprung mit zunehmender Renndauer weiter aus. Am Ende profitierte man jedoch von einem Manöverfehler der Asiaten, der zum Verlust des Spinnakers und 6:32 Minuten Rückstand im Ziel führte.

Bereits bei den letzten Vorbereitungswettfahrten im vergangenen Juni vor Valencia war dem ersten deutschen Teilnehmer in der 154-jährigen Geschichte der Veranstaltung gegen das Team China einer seiner insgesamt drei Matchrace-Siege gelungen.

"Wir haben das Potenzial noch nicht ausgereizt"

Zuvor hatte des Team Germany am Donnerstag gegen das Team New Zealand (Neuseeland) und die Desafio Espanol (Spanien) jeweils den Kürzeren gezogen. Im ersten Rennen des Freitags war man der hocheingeschätzten Luna Rossa aus Italien trotz anfänglich guter Leistung mit 1:40 Minuten Rückstand unterlegen. "Die Handhabung des neuen Materials ist im Vergleich zu unserem vorherigen ganz anders. Wir haben das Potenzial noch nicht ausgereizt", hatte Bank erklärt.

Während sich der Schweizer Titelverteidiger Alinghi um Skipper Jochen Schümann aus Penzberg auch gegen die +39-Challenge (Italien) und die französische K-Challenge schadlos hielt, machte sich der Hamburger Boat Captain Tim Kröger vom Team Shosholoza einen Tag nach seinem 41. Geburtstag selbst das schönste Geschenk.

Südafrikaner feiern Premierensieg

Die Südafrikaner bezwangen die Victory Challenge (Schweden) und sorgten damit für den ersten Sieg einer Mannschaft vom Schwarzen Kontinent in der Geschichte des Wettbewerbs. Zum zweiten Rennen gegen die +39-Challenge, bei dem streckenweise Windstärken von bis zu 29 Knoten herrschten, konnte Shosholoza wegen eines Großbaumbruchs in der Vorstartphase dann aber nicht einmal mehr antreten.

Am Samstag trifft das Team Germany auf das italienische Team Capitalia (12.00 Uhr) und BMW Oracle Racing aus den USA (etwa 15.00 Uhr).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%