Tennis ATP
Gilbert soll Murray zum Erfolg führen

Billig wird es nicht für Andy Murray, sollte sich sein Wunsch, Brad Gilbert als Coach zu gewinnen, erfüllen. Der Erfolgstrainer kostet gut 700 000 Euro pro Jahr. Allerdings liest sich seine Bilanz auch entsprechend gut.

Ausgerechnet ein US-Amerikaner soll Großbritanniens Tennishoffnung Andy Murray zum Erfolg führen. Brad Gilbert ist für den 19 Jahre alte Schotten, der in der dritten Runde in Wimbledon den ehemaligen Gilbert-Schützling und Weltranglisten-Fünften Andy Roddick ausgeschaltet hatte, die erste Wahl. Murray hatte sich im April von seinem Trainer Mark Petchey getrennt und ist seitdem auf der Suche nach einem neuen Coach.

Gilbert hatte Roddick zu dessen einzigem Grand-Slam-Triumph bei den US-Open 2003 und im gleichen Jahr an die Spitze der Weltrangliste geführt. Davor arbeitete er jahrelang erfolgreich mit Andre Agassi zusammen. Der ehemalige Top-Fünf-Profi soll laut der BBC allerdings jährlich rund 700 000 Euro Gehalt verlangen.

Der britische Tennisverband, der vor allem durch die Einnahmen aus dem Wimbledon-Turnier über viel Geld verfügt, hat jedoch Bereitschaft signalisiert, sich an dem Honorar für den 45 Jahre alten Gilbert zu beteiligen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%