Tennis ATP
Hewitt zieht "Vaterfreuden" dem Masters-Cup vor

Lleyton Hewitt hat wegen der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes dieteilnahme am Masters Cup in Shanghai abgesagt. Für den Australier rückt der Argentinier Gaston Gaudio ins Starterfeld.

Vor den anstehenden "Vaterfreuden" rückt der Tennis-Zirkus bei Lleyton Hewitt offenbar in den Hintergrund. Der frühere Weltranglistenerste hat wegen der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes seine Teilnahme am Masters Cup in der kommenden Woche in Schanghai abgesagt. "Ich bin sehr enttäuscht, ich habe immer gern beim Masters Cup gespielt. Aber diesmal geht es einfach nicht", erklärte der Australier.

Hewitt hatte das Saisonfinale der acht besten Tennisspieler des Jahres 2002 in Schanghai und 2001 in Sydney gewonnen. Vor dem werdenden Vater hatte bereits Australian-Open-Sieger Marat Safin (Russland) seine Teilnahme wegen anhaltender Beschwerden im linken Knie absagen müssen.

Nachrücker für Hewitt ist in der kommenden Woche der letztjährige French-Open-Gewinner Gaston Gaudio (Argentinien). Angeführt wird das Feld von Titelverteidiger Roger Federer (Schweiz). Außerdem haben sich French-Open-Sieger Rafael Nadal aus Spanien, die US-Stars Andy Roddick und Andre Agassi, der Argentinier Guillermo Coria, Nikolaj Dawydenko aus Russland und der Kroate Ivan Ljubicic qualifiziert. Roddick laboriert allerdings an einer Rückenverletzung und muss noch um seinen Start bangen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%