Tennis ATP
Kohlschreiber sagt Match gegen Nadal ab

Philipp Kohlschreiber hat das für Donnerstagabend angesetzte Achtelfinale beim ATP-Turnier in Madrid gegen den Weltranglistenersten Rafael Nadal verletzungsbedingt absagen müssen.

Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber hat auf das große Achtelfinal-Duell mit Rafael Nadal beim ATP-Masters-Turniers in Madrid verletzungsbedingt verzichten müssen. Der Augsburger sagte das für Donnerstagabend angesetzte Spiel gegen den Weltranglistenersten und Lokalmatadoren wegen einer Zerrung im linken Oberschenkel ab. Der 25-Jährige wird nun einige Tage pausieren. Sein Einsatz beim Arag-World-Team-Cup in Düsseldorf ist jedoch nicht gefährdet.

Damit ist kein deutscher Spieler in Spanien mehr dabei. Zuvor hatte Tommy Haas den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Der gebürtige Hamburger, der sich erstmals seit 1996 wieder über die Qualifikation in ein Hauptfeld spielen musste, unterlag nach nur einem einzigen Break gegen sich dem US-Amerikaner Andy Roddick 6:1, 6:7 (9:11) und 4:6.

Haas: "Ich habe nach wie vor Bock"

Bei den French Open in Paris (24. Mai bis 7. Juni) will Haas aber wieder angreifen. "Ich habe einfach nach wie vor Bock auf Tennis und natürlich auch auf Paris", sagte er zu eurosport.de: "Ich hätte die Sandplatzsaison ja auch wieder auslassen können, aber wenn ich einigermaßen fit bin, will ich ja auch spielen."

Das Grand-Slam-Turnier in der französischen Metropole ist auch Kohlschreibers neues Ziel. "Ich bin sehr traurig, dass ich nicht spielen konnte", meinte "Kohli" nach seinem Besuch beim Turnierarzt: "Ich bin super motiviert, und ein Nachtmatch gegen Rafael Nadal hier in Madrid wäre der Wahnsinn gewesen. Aber der Arzt hat mir davon abgeraten, zu spielen - vor allem auch im Hinblick auf die French Open übernächste Woche."

Dawydenko ebenfalls verletzt

Ebenfalls kampflos die Segel streichen musste der Russe Nikolai Dawydenko, der zum Achtelfinale gegen den US-Amerikaner Andy Roddick ebenfalls verletzungsbedingt nicht antrat. Der frühere Weltranglistenerste Roger Federer hatte beim 6:2, 6:4 gegen den US-Amerikaner James Blake dagegen keine Mühe.

Kohlschreiber hatte beim mit 3,7 Mill. Euro dotierten Wettbewerb zuerst den Spanier Nicolas Almagro und dann den Weltranglisten-14. Marin Cilic aus Kroatien bezwungen. Am Montag hatte er zudem mit der Entscheidung für Aufsehen gesorgt, sich von seinem schwedischen Trainer Thomas Hogstedt zu trennen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%