Tennis ATP
Mayer nach Sieg über Dawydenko im Viertelfinale

Der Bayreuther Florian Mayer hat beim ATP-Turnier in Halle das Viertelfinale erreicht. Nach einem 6:4, 6:4-Erfolg über den Russen Nikolaj Dawydenko wartet nun Marcos Baghdatis (Zypern) auf den 23-Jährigen.

Florian Mayer hat zum zweiten Mal in Folge das Viertelfinale beim ATP-Turnier in Halle erreicht. Der 23-Jährige besiegte im Achtelfinale überraschend French-Open-Halbfinalist Nikolaj Dawydenko (Russland/Nr. 2) 6:4, 6:4 und trifft am Freitag auf Marcos Baghdatis aus Zypern. Der an Nummer acht gesetzte ehemalige Australian-Open-Finalist setzte sich gegen den Schweden Robin Söderling 6:7 (9:11), 6:4, 6:3 durch.

Benjamin Becker (Orscholz) schied dagegen als Fünfter von sieben gestarteten deutschen Spielern aus. Der 25-Jährige war beim 2:6, 6:7 (5:7) gegen Marc Gicquel chancenlos. Der Franzose muss nach der starken Vorstellung gegen Becker nun gegen den Finnen Jarkko Nieminen ran, der Andrei Pavel mit 7:6 (7:5), 3:6, 6:1 bezwang. Der Rumäne Pavel war erst nach der Absage des Schweizer Weltranglistenersten und Titelverteidigers Roger Federer beim einzigen deutschen Rasenturnier ins Hauptfeld gerückt.

Daviscupspieler Philipp Kohlschreiber (Bamberg) war bereits am Mittwoch in die Runde der besten Acht eingezogen und spielt dort gegen James Blake (USA/Nr. 3).

Starke Leistung von Mayer

Mayer bot im Match gegen den Weltranglistendritten Dawydenko eine starke Leistung und wurde von den Zuschauern gefeiert. "Am Ende wurde ich ein bisschen nervös. Gegen so einen Mann gewinnt man nicht alle Tage", sagte der ehemalige Wimbledon-Viertelfinalist nachdem er nach 1:10 Stunden seinen ersten Matchball verwandelt hatte.

Mit seinen guten Aufschlägen und variablem Spiel von der Grundlinie setzte Mayer seinen Gegner immer wieder unter Druck. Insgesamt gelangen dem Deutschen drei Breaks, bei nur einem eigenen Aufschlagverlust. "Mit war klar, dass ich ihn nur auf Rasen schlagen kann", meinte Mayer.

Berdych kampflos ins Halbfinale

Vorjahresfinalist Tomas Berdych hat unterdessen kampflos das Halbfinale bei der mit 680 250 Euro dotierten Veranstaltung erreicht. Der an Nummer vier gesetzte Tscheche profitierte von der verletzungsbedingten Absage des Russen Michail Juschni, der aufgrund von Rückenproblemen nicht zum Viertelfinale am Freitag antreten wird. "Ich hätte hier gerne den Titel gewonnen", erklärte der an Position sechs eingestufte Juschni, der sich schon während seines Dreisatz-Sieges im Achtelfinale gegen Qualifikant Simon Stadler (Heidelberg) behandeln lassen musste.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%