Tennis ATP
Nächster Profi bestätigt Manipulationsversuch

In Jan Hernych hat ein weiterer Profi erklärt, dass er von unbekannten Anrufern aufgefordert wurde, absichtlich zwei Spiele zu verlieren. Der Tscheche hat dies aber abgelehnt und die Partien beide gewonnen.

Immer mehr Profis berichten von versuchten Betrügereien auf der ATP-Tour und weiten damit den Skandal im Tennis aus. Nun hat auch der Tscheche Jan Hernych bestätigt, 2006 zwei Angebote zur Spielmanipulation erhalten zu haben. "Ich wurde in Moskau und St. Petersburg angesprochen", sagte der 28-Jährige der Prager Tageszeitung Sport: "Jemand fragte mich am Telefon, ob ich nicht ein Spiel verkaufen will. Aber ich wollte nicht verlieren."

Die Anrufe erhielt Hernych, Nummer 165 der aktuellen Weltrangliste, vor den Erstrundenspielen gegen den Italiener Filippo Volandri in Moskau und gegen den Russen Jewgeni Korolew in St. Petersburg. Hernych gewann beide Spiele. Der Anrufer habe Englisch gesprochen und sich nicht vorgestellt. "Als ich nein sagte, hat er sofort aufgelegt", erklärte Hernych weiter.

Vor dem Tschechen haben bereits unter anderem die beiden Franzosen Arnaud Clement und Michael Llodra sowie der Serbe Novak Djokovic und der Österreicher Werner Eschauer über Manipulations-Versuche von Wettbetrügern berichtet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%