Tennis ATP
Schulter zwingt Kohlschreiber zur Aufgabe

Philipp Kohlschreiber konnte nicht zu seinem Viertelfinalspiel beim ATP-Turnier in Auckland antreten. Schmerzen in der rechten Schulter zwangen den Augsburger zur Aufgabe.

Das ATP-Turnier in Auckland geht ohne Philipp Kohlschreiber weiter. Der Titelverteidiger konnte zu seinem Viertelfinalspiel gegen den Spanier David Ferrer aufgrund von erneut aufgetretener starker Schmerzen in der rechten Schulter nicht antreten.

Am Vortag war der 25-Jährige nach seinem Sieg bei der Neuauflage des Vorjahresfinales gegen den Spanier Juan Carlos Ferrero (6:4, 4:6, 7:6 (7:5)) noch in die Runde der letzten Acht eingezogen, nachdem er im letzten Satz bereits 1:4 zurückgelegen hatte.

"Schmerzen bei jedem Schlag"

Nach einer schmerzvollen Nacht im Anschluss an die Partie begab sich Kohlschreiber noch einmal in medizinische Behandlung, nach dem Aufwärmen musste er dann aber endgültig auf einen Einsatz verzichten. "Gestern habe ich mich noch gut gefühlt, aber nach fünf Minuten Aufwärmtraining hatte ich bei jedem Schlag starke Schmerzen in meinem Arm", äußerte ein enttäuschter Kohlschreiber. Der Vorjahressieger von Auckland hatte bereits vor seinen beiden ersten Matches schmerzstillende Medikamente bekommen.

Der Augsburger wird sich nun weiter in Auckland behandeln lassen. Über einen Start bei den Australian Open (19. Januar bis 2. Februar) in der kommenden Woche in Melbourne will Kohlschreiber nach einem MRT entscheiden.

Nächster Dämpfer für deutsche Tennis-Asse

Die Aussichten der deutschen Tennis-Asse für den Grand-Slam-Auftakt in Melbourne haben damit den nächsten Dämpfer erlitten. Die Verletzung von Kohlschreiber ist nach dem doppelten Bänderriss bei Nicolas Kiefer, der Handgelenk-Entzündung bei Rainer Schüttler und dem Trainingsrückstand bei Tommy Haas bereits die vierte Hiobsbotschaft aus dem deutschen Tennis-Lazarett.

Für das Doppel Michael Kohlmann/Philipp Petzschner (Herdecke/Augsburg) ist das Turnier in Neuseeland ebenfalls beendet. Die beiden unterlagen Frantisek Cermak/Michal Mertinak (Tschechien/Slowakei) mit 1:6, 4:6.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%