Tennis Australian Open
Kiefer muss "down under" in die Tasche greifen

Nicolas Kiefer ist bei den Australian Open mit einer erneuten Geldstrafe von 3 000 Dollar belegt worden. Im Achtelfinale gegen Juan Ignacio Chela hatte der Hannoveraner im zweiten Satz die Linienrichterin beschimpft.

Erneut muss Nicolas Kiefer bei den Australian Open in die Tasche greifen. Bereits zum zweiten Mal während des Turnierverlaufs ist der Hannoveraner mit einer Geldstrafe belegt worden. Der Daviscupspieler, der im Viertelfinale am Mittwoch auf den Franzosen Sebastien Grosjean trifft, muss wegen "unsportlichen Verhaltens" 3 000 Dollar zahlen. Im Achtelfinale gegen den Argentinier Juan Ignacio Chela hatte er im zweiten Satz die Linienrichterin lautstark beschimpft, nachdem diese bei einem Breakball von Chela zum 2:2 bei Kiefers zweitem Aufschlag einen Fußfehler moniert hatte.

Bereits nach dem Erstrunden-Match gegen Paradorn Srichaphan (Thailand) hatte Kiefer wegen einer "obszönen Geste" 2 500 Dollar Strafe zahlen müssen. Kiefer fühlte sich jedoch ungerecht behandelt und verwies darauf, dass er sich nur die verschwitzte Hose gerichtet habe. Der 28-Jährige wird die Geldstrafen aber verschmerzen können, denn bis zu seinem Viertelfinal-Einzug hatte Kiefer bereits 78 000 Dollar an Preisgeld verdient.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%