Tennis Daviscup: Cup-Verteidiger Kroatien im Viertelfinale

Tennis Daviscup
Cup-Verteidiger Kroatien im Viertelfinale

Titelverteidiger Kroatien hat im Daviscup neben Russland und Weißrussland vorzeitig den Viertelfinal-Einzug perfekt gemacht. Alle drei Teams führen nach den Doppeln am Samstag uneinholbar mit 3:0.

In der ersten Runde des hat sich Daviscup-Titelverteidiger Kroatien keine Blöße gegeben und führt nach dem Doppel uneinholbar mit 3:0 gegen Österreich. Russland gewann vorzeitig gegen die Niederlande, Weißrussland setzte sich gegen Spanien durch.

Kroatien stand in Wien allerdings erst nach harter Arbeit als Viertelfinalist fest. Mario Ancic und Ivan Ljubicic kämpften Julian Knowle und Jürgen Melzer mit 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 8:6 nieder. In den Auftakteinzeln hatte Ancic gegen Melzer am Freitag auch über fünf Sätze gehen müssen, wogegen Ljubicic gegen Stefan Koubek leichtes Spiel gehabt hatte.

Russland auch ohne Marat Safin souverän

In Amsterdam hatten die Russen auch ohne ihren verletzten Top-Star Marat Safin gegen Gastgeber Niederlande keine Probleme. Den Einzug in die Runde der letzten Acht, in der nun Frankreich wartet, machten Igor Andrejew und Michail Juschni mit einem 6:2, 3:6, 6:4, 6:4-Erfolg über Raemon Sluiter/John van Lottum perfekt. Zum Auftakt am Freitag hatte Dimitri Tursunow die Russen mit einem Viersatzsieg über Sluiter 1:0 in Führung gebracht, dann triumphierte Nikolaj Dawydenko in drei Sätzen über Melle van Gemerden. Bislang hat Russland den Daviscup erst einmal gewonnen, beim Finale von 2002 in Paris gegen Frankreich.

Weißrussland düpiert Spanien

Im Gegensatz zu Spanien konnte sich Weißrussland noch nicht als Daviscup-Sieger feiern lassen. Den Saison-Auftakterfolg besiegelten am Samstag Max Mirnji und Wladimir Woltschkow mit einem 7:6 (7:2), 6:4, 7:5 über Feliciano Lopez und Fernando Verdasco. Die an Nummer drei gesetzten Spanier waren nach Dreisatzniederlagen von Tommy Robredo gegen Mirnji und David Ferrer gegen Woltschkow 0:2 in Rückstand geraten. Vor zwei Jahren hatten die Iberer den Daviscup im Finale gegen Rekordsieger USA gewonnen.

Die Entscheidung zwischen der Schweiz und dem einstigen Seriensieger Australien fällt in Genf erst in den beiden Schlusseinzeln am Sonntag. Am zweiten Tag brachten Wayne Arthurs/Paul Hanley die "Aussies" mit 7:6 (8:6), 6:4, 4:6, 7:6 (7:5) über Yves Allegro/Stanislas Wawrinka 2:1 in Führung. Zum Auftakt hatte Michael Lammer gegen Luczak verloren, Wawrinka jedoch gegen Chris Guccione gewonnen.

In Buenos Aires stehen sich am Samstagabend noch Argentinien und Schweden gegenüber. Nach den Auftakteinzeln führen die Gastgeber 2:0.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%