Tennis Daviscup
Daviscup-Relegation ohne Kiefer

Nach seiner Hangelenks-Operation vor zwei Wochen hat Nicolas Kiefer seine Teilnahme an der Daviscup-Relegation Ende September gegen Thailand abgesagt. Dies teilte der Niedersachse am Montag Teamchef Patrik Kühnen mit

Nicolas Kiefer hat schon knapp zwei Monate vor dem Daviscup-Relegationsmatch gegen Thailand in Düsseldorf (22. bis 24. September) seine Teilnahme abgesagt. Das teilte der Tennisprofi aus Hannover am Montag Teamchef Patrik Kühnen in einem Telefonat mit. Kiefer war am 17. Juli wegen anhaltender Schmerzen am linken Handgelenk operiert worden.

Kiefers frühzeitige Absage sorgte beim Deutschen Tennis Bund (DTB) für Irritationen. "Ich bin überrascht, dass er schon sieben Wochen vor dem Daviscup absagt", meinte Kühnen. Natürlich sei er enttäuscht, aber er müsse Kiefers Absage akzeptierten, sagte der Teamchef weiter: "Ich habe aber auch immer schon gesagt, wer in der Woche vor dem Daviscup Peking spielt, kann nicht im Daviscup spielen."

Kiefer selbst erklärte seinen Startverzicht mit der Tatsache, dass er seit seiner Verletzung bei den French Open keinen Schläger in die Hand genommen habe: "Ich habe keine Ahnung, wie lange es noch dauert, bis ich wieder fit bin." Deshalb ginge es auch um die Planungssicherheit für das Team. "Gerade in diesem wichtigen Spiel sollten nur Spieler nominiert werden, die zu hundert Prozent fit sind, und das kann ich nicht garantieren", sagte "Kiwi".

US Open immer noch ein Thema

Nur komisch, dass Kiefer immer noch auf einen Start bei den US Open hofft - denn die beginnen schon in vier Wochen (28. August bis 10. September) in New York. Doch auch da hat der 29-Jährige eine für ihn plausible Erklärung: "Der Daviscup ist etwas Anderes, da zählt nur die totale Fitness. Darüber habe ich auch mit Patrik Kühnen gesprochen." Noch ist die Tür für Kiefer nicht ganz zu, denn der Teamchef signalisierte bereits Gesprächsbereitschaft, sollte sich sein Spieler doch noch für eine Daviscup-Teilnahme entscheiden.

Sollte die Hand nach der Verletzung der Turnierbelastung wieder standhalten, würde Kiefer in Peking (11. September), also vor dem Daviscup, und danach in Mumbai/Indien (25. September) und Tokio (2. Oktober) antreten. Bei dieser Weltreise bleibt natürlich nicht mehr viel Zeit für den Daviscup. "Ich brauche nach meiner Genesung auf jeden Fall Spielpraxis", begründete Kiefer: "Da ich immer gesagt habe, wer Daviscup spielt, sollte in der Woche davor kein Turnier spielen, kann ich nun nicht meine eigene Aussage torpedieren."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%