Tennis Daviscup
Deutsches Daviscup-Team geht in Führung

Das deutsche Daviscup-Team führt nach dem Doppel im Play-off-Spiel gegen Thailand 2:1. Das Duo Waske/Kohlmann ließ den Zwillingen Sonchat und Sonchai Ratiwatana keine Chance und gewann glatt in drei Sätzen.

Im Play-off-Spiel gegen Thailand in Düsseldorf hat das deutsche Doppel für die 2:1-Führung gesorgt. Alexander Waske (Frankfurt/Main) und Michael Kohlmann (Hagen) gewannen gegen die Zwillinge Sonchat und Sanchai Ratiwatana souverän 6:1, 6:2, 6:0. Waske und Kohlmann sind damit im Rochusclub weiterhin ungeschlagen, bereits beim Arag World Team Cup im Mai hatten sie ihre vier Matches gewonnen.

Am Freitag war Deutschland durch das 3:6, 6:2, 6:7 (6:8), 6:3, 3:6 von Tommy Haas gegen Danai Udomchoke mit 0:1 in Rückstand geraten. Anschließend glich Florian Mayer (Bayreuth) mit dem 3:6, 7:6 (7:4), 3:6, 6:2, 6:3 gegen Paradorn Srichaphan zum 1:1 aus.

"Ich will und werde spielen"

Ob Tommy Haas am Sonntag wie geplant am Sonntag (ab 11.30 Uhr) im Spitzeneinzel gegen Srichaphan antritt, ist angesichts seiner körperlichen Probleme am Freitag zumindest fraglich. er selbst ist allerdings fest entschlossen. "Ich will und werde spielen", sagte der 28-Jährige im Gespräch mit DSF. Nach seiner Niederlage am Freitag habe er "ein ernstes Gespräch mit Teamchef Patrik Kühnen" gehabt, über dessen Inhalt er nichts sagen wollte: "Das bleibt vertraulich." Nach wie vor rätselt Haas über seine körperliche Schwäche am Freitag: "Das ist mir immer noch unerklärlich."

Als Ersatzmann für Haas stünde Alex Waske bereit. Für das letzte Einzel sind Florian Mayer und Danai Udomchoke vorgesehen. Der Sieger von Düsseldorf spielt in der Weltgruppe 2007, der Verlierer muss in einer der Kontinental-Gruppen antreten. Die Auslosung erfolgt am kommenden Donnerstag (28. September) in Rom.

"Einfach nur raus und spielen"

Gegen die Brüder Ratiwatana geriet das deutsche Doppel zu keiner Zeit in Schwierigkeiten. Immer wieder returnierten die beiden ihren Gegnern genau vor die Füße und sammelten mit dieser Taktik Punkt um Punkt. "Wir haben beide gebrannt", erzählte Waske nach dem Match: "Ich wäre am liebsten gestern abend schon auf den Platz gegangen. Ich brauchte keinen Schlaf, keine Pause, ich wollte einfach nur raus und spielen."

Dass die Emotionen auf dem Platz zuweilen vermuten ließen, es ginge nicht gegen die international allenfalls zweitklassigen Thais sondern die US-Zwillinge Bob und Mike Bryan, das weltbeste Doppel, erklärte Waske mit der großen Anspannung nach der Haas-Niederlage: "Wer hätte damit schon gerechnet, das hat uns alle durcheinander gebracht."

Haas-Einsatz fest eingeplant

Am Sonntag rechnen Kohlmann und Waske fest mit Haas, Kohlmann geht sogar davon aus, dass "Tommy gegen 14.00 Uhr hier steht und sich mit hochgereckten Armen feiern lässt". Ein Sieg von Haas würde die Weltgruppe 2007 sichern, das letzte Einzel wäre damit bedeutungslos.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%