Tennis Daviscup
Haas eröffnet Daviscup-Play-offs gegen Udomchoke

Die deutsche Nummer eins Tommy Haas bestreitet am kommenden Freitag das Auftaktmatch im Daviscup gegen Thailand. Der gebürtige Hamburger trifft im Düsseldorfer Rochusklub auf Danai Udomchoke. Das ergab die Auslosung.

Die deutsche Nummer eins Tommy Haas bestreitet am kommenden Freitag das Auftaktmatch der Daviscup-Play-offs gegen Thailand. Im Düsseldorfer Rochusklub schlägt der gebürtige Hamburger gegen Danai Udomchoke auf (11.30 Uhr). Im Anschluss trifft Florian Mayer (Bayreuth) auf Thailands Weltklassespieler Paradorn Srichaphan.

Im Doppel am Samstag (ab 13.30 Uhr) spielen Alexander Waske (Frankfurt/Main) und der anstelle von Philipp Kohlschreiber (Augsburg) ins Team gerückte Michael Kohlmann (Hagen). Am Sonntag (ab 11.30 Uhr) stehen sich zunächst Haas und Srichaphan gegenüber, anschließend spielt Mayer gegen Udomchoke.

"Wir hätten natürlich lieber ein Halbfinale gespielt, aber es ist wie es ist", sagte Teamkapitän Patrik Kühnen bei der Auslosung am Donnerstag in Düsseldorf: "Jetzt gilt es, mit einem Sieg gegen Thailand die Basis für die Zukunft zu legen." Der Sieger von Düsseldorf spielt im nächsten Jahr in der Weltgruppe der 16 besten Teams, der Verlierer muss in einer der Kontinental-Zonen antreten. Die Auslosung erfolgt am kommenden Donnerstag (28. September) in Rom.

Haas erstmals gegen Udomchoke

"Das wird dann wie immer so ablaufen, dass man ein paar Spiele rumprobiert um herauszufinden, was er mag und was nicht", erklärte Haas die Strategie gegen den 25-jährigen Udomchoke, der in der Weltrangliste gut 100 Plätze hinter dem Deutschen notiert ist. Beide treffen in Düsseldorf erstmals aufeinander.

Das zweite Einzel bestreiten Florian Mayer und Paradorn Srichaphan, der zwar schon mal zu den Top Ten der Welt gehörte, sich auf Sand aber bekanntlich ganz und gar nicht wohl fühlt. "Ich glaube schon, dass ich eine gute Chance gegen ihn habe", sagte Mayer, der in den letzten Wochen beachtliche Erfolge auf Sand vorzuweisen hatte und zu Recht wieder in der Mannschaft steht. Weichen musste dagegen Philipp Kohlschreiber, der nach einer Verletzung laut Kühnen noch Trainingsrückstand hat: "Natürlich war Philipp enttäuscht, aber seine Zeit wird ganz sicher noch kommen."

Deutsches Doppel eine Bank

Im Doppel sollen es Alex Waske und Michael Kohlmann gegen die Zwillinge Sonchat und Sanchai Ratiwatana richten. "Alex und Micha haben in diesem Jahr voll überzeugt", sagte Kühnen, der auf die Erfolge des Duos auf der ATP-Tour verwies: "Sieg in Houston, Finale in Casablanca, Halbfinale in Stuttgart." Zudem gewannen Waske und Kohlmann beim Arag World Team Cup im vergangenen Mai im Rochusclub ihre drei Doppel in den Gruppenspielen und holten auch im Finale gegen Kroatien den Ehrenpunkt für Gastgeber Deutschland.

Somit ist die laut Kühnen "derzeit beste deutsche Mannschaft" gegen Thailand eindeutig favorisiert, und genau darin kann unter Umständen das Problem liegen. "Ich achte schon sehr darauf, dass die Spannung erhalten bleibt", sagte der 40 Jahre alte Teamchef, der aus seiner langjährigen Erfahrung weiß, dass nachlassende Konzentration beim Daviscup verhängsnisvolle Konsequenzen haben kann. Das weiß auch Tommy Haas, dessen nach wie vor größtes Ziel es ist, einmal in seiner Karriere den Daviscup zu gewinnen: "Ich bereite mich auf das Match gegen Udomchoke vor wie auf ein Finale. Wenn man leichtsinnig wird, hat man fast schon verloren."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%