Tennis Fed Cup
Italien gewinnt zum dritten Mal den Fed Cup

Italiens Tennisspielerinnen haben zum dritten Mal nach 2006 und 2009 den Fed Cup gewonnen. Das Team um French-Open-Siegerin Francesca Schiavone schlug die USA mit 3:1.

Italiens Tennisspielerinnen haben zum dritten Mal nach 2006 und 2009 den Fed Cup gewonnen. Die Italienerinnen um die amtierende French-Open-Siegerin Francesca Schiavone setzten sich in San Diego mit 3:1 gegen Gastgeber USA durch. Den entscheidenden dritten Punkt für den Titelverteidiger holte Flavia Pennetta durch ein 6:1, 6:2 gegen die 18-jährige Coco Vandeweghe. Das zum Abschluss vorgesehene Doppel wurde mit dem Einverständnis aller Beteiligten gestrichen.

"Das Geheimnis unserer Mannschaft ist, dass die Spielerinnen eine Art Liebesbeziehung zu diesem Wettbewerb aufgebaut haben", sagte Italiens Kapitän Corrado Barazzutti, der 1976 dabei war, als Italien zum bisher einzigen Mal den Davis Cup gewann: "Der Fed Cup gehört nach Italien, dieses Bewusstsein hat sich in den Köpfen fest verankert." Seit 2006 stand jedes Jahr eine italienische Mannschaft im Fed-Cup-Finale. 2007 und 2008 gab es jeweils eine Niederlage gegen Russland. Deutschland hatte den Pokal 1987 und 1992 gewonnen.



USA verliert ohne Williams-Schwestern

Die Tatsache, dass der 17-malige Fed-Cup-Gewinner USA in San Diego ohne die Williams-Schwestern angetreten war, konnte die Freude der Siegerinnen nicht schmälern. "Das ist nicht unser Problem", sagte Francesca Schiavone, die beim 3:6, 1:6 gegen Melanie Oudin den einzigen Punkt abgeben musste: "Wir wären außerdem auch gegen Serena und Venus nicht chancenlos gewesen."

US-Teamchefin Mary Joe Fernandez hat in diesem Jahr mit der Nominierung der beiden Teenager Melanie Oudin (19) und Coco Vandeweghe (18) einen Generationswechsel eingeleitet. Auch die 18-jährige Christina Mchale und die 17-jährige Sloane Stephens gehörten 2010 schon zum Aufgebot. Feste Größen im US-Team sind Bethanie Mattek-Sands (25) und Doppel-Spezialistin Liezel Huber (34).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%