Tennis Fed-Cup
Müller und Schruff müssen sich verantworten

Martina Müller und Julia Schruff droht die Streichung aus dem Fed-Cup-Kader. Bis zum 4. November sollen sich die Spielerinnen zu Vorwürfen in Zusammenhang mit ihrer Absage für die Play-off-Runde in China äußern.

In Zukunft könnte das deutsche Fed-Cup-Team ohne Martina Müller (Stuttgart) und Julia Schruff (Augsburg) antreten. Der Nummer zwei und drei der deutschen Rangliste droht die Streichung aus dem Kader. Bis Anfang November sollen sich die beiden Spielerinnen zu Vorwürfen in Zusammenhang mit ihrer Absage für die Play-off-Runde im Juli in China äußern. Auf der Sitzung des Ausschusses für Leistungssport am 4. November im Rahmen der Mitgliederversammlung des Deutschen Tennis Bundes (DTB) in Wernigerode soll darüber entschieden werden.

"Wie es weitergeht, liegt nicht an mir", erklärte Teamchefin Barbara Rittner am Rande des WTA-Turniers in Stuttgart. Martina Müller scheiterte dort am Mittwoch im Achtelfinale mit 1:6, 4:6 an der Weltranglisten-Vierten Swetlana Kuznezowa (Russland). Julia Schruff war erst gar nicht am Start.

Finanzielle Forderungen ausschlaggebend

"Bei Julia gibt es praktisch keine Kommunikation mehr, Martina muss auf mich zukommen", erklärte Barbara Rittner, die keinen Zweifel daran ließ, dass die Diskrepanzen gravierend sind. Laut übereinstimmender Aussage von DTB-Präsident Georg von Waldenfels und Rittner ging es bei der Absage im Juli um finanzielle Forderungen: "Es war klar, dass Martina Müller spielt, wenn wir zahlen, was sie fordert."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%