Tennis Fed Cup
Russland steht im Fed-Cup-Halbfinale

Titelverteidiger Russland steht im Halbfinale des Fed-Cups und trifft dort auf Italien. Im zweiten Halbfinale trifft Tschechien auf den Sieger der Begegnung USA gegen Argentinien.

Die russischen Tennis-Spielerinnen haben das Halbfinale der Fed-Cup-Weltgruppe I erreicht. In der Besetzung Jelena Dementiewa, Swetlana Kusnezowa, Anna Tschakwetadse und Alisa Kleibanowa besiegten die Titelverteidigerinnen China mit 5:0.

Dementiewa bezwang zum Auftakt am Samstag Zhang Shuai 6:3, 6:0, anschließend setzte sich Kusnezowa setzte gegen Yan Zi mit 6:2, 6:4 durch. Nachdem Anna Tschakwetadse am Sonntag mit Yan Zi beim 6:1, 6:2 kurzen Prozess machte, war ihnen der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Russland trifft auf Italien

In der Vorschlussrunde am 25./26. April trifft Russland auf die italienische Mannschaft, die beim Duell gegen Frankreich ebenfalls bereits nach drei Partien als Sieger feststand. Für die vorzeitige Entscheidung sorgte Flavia Pennetta mit ihrem 6:2, 6:2-Sieg im dritten Einzel.

Am Samstag hatte Pennetta bereits Amelie Mauresmo bezwungen, dabei aber mit einem "Stinkefinger" gegen den Schiedsrichter für einen Eklat gesorgt. Während die französische Mannschaft nach Mauresmos Niederlage ihre Disqualifikation forderte, beließen es die Offiziellen bei einer 2000-Dollar-Strafe.

Kvitova und Safarova befördern Tschechien ins Halbfinale

Erstmals nach 1997 sicherte sich auch Tschechien ein Halbfinalticket. Im Duell zweier fünfmaliger Fed-Cup-Gewinner machten Petra Kvitova und Lucie Safarova den tschechischen Einzug in die Vorschlussrunde am Sonntag perfekt.

Nach ausgeglichenem ersten Spieltag (1:1), brachte Safarova die Gastgeberinnen in Brünn mit einem 6:4, 6:3 über Carla Suarez Navarro 2:1 in Front. Anschließend sorgte Kvitova mit einem 6:4, 7:5-Erfolg über Nuria Llagostera Vives für die uneinholbare 3:1-Führung gegen den Vorjahres-Finalisten.

Die Tschechinnen, die den Fed Cup zuletzt 1988 gewonnen hatten, warten nun auf die Siegerinnen des Spiels zwischen den USA und Argentinien. Nach dem ersten Tag stand es in Surprise im US-Bundesstaat Arizona 1:1 zwischen beiden Teams.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%