Tennis French Open
Grönefeld nach Anfangsproblemen in Runde drei

Anna-Lena Grönefeld hat bei den French Open in Paris die dritte Runde erreicht. Die Nordhornerin schlug Jamea Jackson (USA) mit 6:7 (8:10), 6:2, 6:1. Ihre nächste Gegnerin ist Maria Kirilenko aus Russland.

Anna-Lena Grönefeld hat auch die nächste Hürde bei den French Open in Paris gemeistert und das mit Schmerzen am ganzen Körper. In der zweiten Runde schaltete die Nordhornerin Jamea Jackson 6:7 (8:10), 6:2, 6:1 aus und und revanchierte sich damit für die bittere Niederlage im Fed-Cup im April gegen die US-Amerikanerin.

Die deutsche Nummer eins trifft jetzt auf Maria Kirilenko aus Russland. Drei Tage vor ihrem 21. Geburtstag musste Grönefeld nur noch für den Entscheidungssatz auf den Platz, nachdem die Partie nach zwei Durchgängen am Donnerstag wegen Dunkelheit abgebrochen worden war.

Anna-Lena beißt sich durch

"Mir tut alles weh, schlimmer kann es nicht mehr werden", sagte Grönefeld nach dem Erfolg, der wegen des Abbruchs einen Tag später zu Stande gekommen war. Mit Tapes an den Füßen und am Rücken war sie ins Match gegangen, nachdem sie zuvor bei einem Rettungsversuch in der ersten Doppel-Runde mit voller Wucht in eine Betonbande gekracht war. "Ich wollte mit dem Kopf durch die Wand", meinte Grönefeld und nahm ihr Missgeschick mit einer gehörigen Portion Humor.

Schließlich hat die 20-Jährige bei ihrem achten Grand-Slam-Auftritt nun realistische Chancen, erstmals ins Viertelfinale vorzudringen. Denn auch bei einem Sieg gegen Kirilenko würde in Gisela Dulko (Argentinien/Nr. 32) oder Shenay Perry (USA) nicht gerade eine Überfliegerin auf die Deutsche warten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%