Tennis International
Agassi-Beichte schockt Federer

Der Weltranglistenerste Roger Federer hat sich nach der Drogen-Beichte von Andre Agassi geschockt gezeigt. "Ich bin enttäuscht. Unser Sport muss sauber bleiben", so der Schweizer.
  • 0

Roger Federer hat mit Empörung auf das Drogen-Geständnis des früheren Weltklassespielers Andre Agassi reagiert. "Es war ein Schock für mich, als ich davon erfahren habe. Ich bin enttäuscht und hoffe, dass es solche Fälle in Zukunft nicht mehr geben wird. Unser Sport muss sauber bleiben", sagte die Nummer eins der Weltrangliste.

Allerdings hob der Schweizer Federer auch die Verdienste Agassis hervor. "Er hat eine Menge für das Tennis getan. Heute sammelt er viele Mill. Dollar für seine Kinderstiftung", sagte Federer.

Agassi, Ehemann des früheren deutschen Tennis-Stars Steffi Graf, hatte in der Autobiographie "Open" zugegeben, während seiner Laufbahn zum Aufputschmittel "Crystal Meth" gegriffen zu haben und einer Sperre nur dank einer Lüge entgangen zu sein.

© SID

Kommentare zu " Tennis International: Agassi-Beichte schockt Federer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%