Tennis International: Shootingstar Baghdatis entgeht Militärdienst

Tennis International
Shootingstar Baghdatis entgeht Militärdienst

Australian-Open-Finalist Marcos Baghdatis ist in seinem Heimatland Zypern vorerst vom Militärdienst freigestellt worden. Der 20-jährige muss seinen Wehrdienst frühestens in zwölf Jahren antreten.

Zyperns Tennis-Shootingstar Marcos Baghdatis ist in seinem Heimatland bis auf weiteres vom Wehrdienst befreit worden. Diese Entscheidung traf das griechische Parlament des zweigeteilten Inselstaates am Donnerstag. Der 20 Jahre alte Australian-Open-Finalist kann nun frühestens in zwölf Jahren eingezogen werden. Damit könnte der hoffnungsvolle Nachwuchsspieler seine Karriere bis mindestens 2018 fortsetzen. Danach erwarten ihn wahrscheinlich nur noch drei statt 25 Monaten Militärzeit.

Vor seinem Höhenflug beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne waren Anträge von Baghdatis Vater Christos auf Frei- oder Zurückstellung seines Sohnes vom Wehrdienst abgelehnt worden. Übrigens verlor Marcos Baghdatis einen Tag vor der Freistellung sein erstes Match seit dem Australian-Open-Finale mit 2:6, 7:6, 4:6 gegen den Kroaten Mario Ancic.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%