Tennis National
Von Waldenfels setzt auf die Jugend

Die Nachwuchsförderung, Mitgliederentwicklung und die Veränderung des Marketings sind die Eckpunkte eines Konzepts von DTB-Präsident Georg von Waldenfels für die nächsten drei Jahre.

Vor den Präsidiumswahlen des Deutschen Tennis-Bundes (DTB) am Samstag hat Georg von Waldenfels ein Konzept für die nächsten drei Jahre vorgestellt. Der amtierende Präsident will vor allem den Nachwuchs fördern, an der Mitgliederentwicklung arbeiten und die Vermarktung bündeln. "Unsere Jungs haben nach dem Gewinn der U14- und U16-Weltmeisterschaft auch die U18-Europameisterschaft gewonnen. So eine starke Truppe hatten wir in der Vergangenheit noch nie", heißt es in dem knapp vier Seiten umfassenden Papier: "Jetzt ist es die Aufgabe, den Übergang von der Jugend ins Profilager mit zu begleiten. Eine wichtige Aufgabe der Zukunft."

Die Nachwuchsförderung, so von Waldenfels weiter, bleibe "Mittelpunkt unserer sportlichen Aktivitäten". Ein guter Ansatz sei dabei die Kooperation "mit einem großen Wirtschaftsunternehmen, das sich für die Mädchen unter der Führung von Barbara Rittner engagieren will". Zudem geht Waldenfels davon aus, dass "wir auch Klaus Hofsäss für eine Mitarbeit zusammen mit Barbara Rittner gewinnen können".

"Team Deutschland" soll gegründet werden

Weiterhin greift von Waldenfels in dem Konzept den Gedanken des ehemaligen Daviscupspielers Hans-Jürgen Pohmann von der Gründung eines "Team Deutschland" auf, "in dem erfahrene Spitzenspieler oder Spitzentrainer mit am Tisch sitzen". Dazu werde er noch in diesem Jahr einladen: "Vielleicht gelingt es uns über diesen Weg, noch mehr Initiativen für den Spitzensport im Tennis zu erreichen."

Auf der nationalen Turnierszene werde in Zukunft "unser Hauptaugenmerk liegen". Auch die Deutsche Meisterschaft werde weiter "ein wichtiges Turnier bleiben. Es müssen die materiellen Voraussetzungen für die Durchführung gefunden werden."

Einstufungssystem wird eingeführt

Die Mitgliederentwicklung in den Tennisvereinen "ist ein Thema, woran wir seit langem mit den Landesverbänden und den Vereinen arbeiten". Im September hätten Präsidium und Bundesausschuss dazu eine neue Initiative beschlossen: "Wir führen ab dem Jahr 2006 den Tennisindex des DTB ein. Dies ist ein Einstufungssystem, das ähnlich dem Handicap im Golf die Stärke des Hobby-, Freizeit- aber auch Leistungstennisspielers darstellt." Das Konzept sei von der Tennisindustrie "mit Begeisterung" aufgenommen worden: "Es wurde eine spontane Finanzierungszusage gemacht." Auch im Haushalt des DTB seien für 2006 "entsprechende Mittel ausgewiesen". Man könne im Bereich Breitensport seitens des DTB aber nur den Rahmen setzen: "Entscheidend ist die Umsetzung über die Landesverbände in die Vereine."

2006 werde zudem das elektronische Dienstleistungspotenzial für 1 800 Turnierveranstalter eingeführt: "Wir sind zu einem modernen Dienstleister für ca. 100 000 Turnierspieler geworden. Wir wollen das Angebot für Turnierspieler ausbauen, z.B. Online-Anmeldungen für alle nationalen Turniere."

Fernsehpräsenz als "wichtigstes Ziel"

Ein weiterer Punkt in dem Konzept des Präsidenten ist die gemeinsame Vermarktung der deutschen Profiturniere. Bereits im Sommer habe es ein "wichtiges Gespräch" zwischen den fünf Turnierdirektoren Walter Knapper, Dietloff von Arnim, Rudi Berger, Ralf Weber und Bernd Nusch gegeben, "in dem wir überlegt haben, wieweit der Deutsche Tennis Bund zusammen mit den fünf großen Turnieren eine gemeinsame Vermarktungsstrategie entwickeln kann. Daran werden wir weiter arbeiten."

Darüber hinaus bleibe "die Präsenz im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu Zeiten, wo auch wirklich Zuschauer das Angebot einer Tennisübertragung annehmen, wichtigstes Ziel für die nächsten Jahre". Außerdem weist von Waldenfels in seinem Konzept auf einige neue Partner des DTB hin, die "wir mit viel Engagement und neuen Ideen gefunden haben. Wir alle wissen, dass wir trotz dieser Erfolge darauf angewiesen sind, unsere Anstrengungen auf dem Gebiet der Vermarktung noch zu verstärken."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%