Tennis US-Open
Auftakt im Regen - ATP stellt Weichen für 2007

Während der Auftakt-Regen bei den US Open fast schon zur Tradition geworden ist, soll auf der ATP-Tour in Zukunft einiges anders werden. So steigt das Preisgeld ab 2007 um zehn Prozent.

Im verregneten New York konnten die 126. US Open am Montag erst mit anderthalbstündiger Verspätung beginnen, nachdem die Trockenmaschinen den Regen beseitigt hatten. Während der Auftakt-Regen in den letzten Jahren fast schon zur Tradition geworden ist, soll auf der ATP-Tour in Zukunft einiges anders werden. So steigt das Preisgeld ab 2007 um zehn Prozent, zudem wird ein millionenschwerer Marketing-Fonds eingerichtet, mit dem der ehemalige Disney-Manager und neue ATP-Chef Etienne de Villiers aus dem Tenniszirkus ein echtes Entertainment-Geschäft mit mehr Stars machen will. Und nicht zuletzt werden auch die Turniere selbst ein neues Gesicht bekommen.

Um die Gesundheit der Spieler zu schützen, sollen kaum noch Matches über Fünf-Gewinn-Sätze gespielt werden. Nur bei den Grand Slams bleibt dieses Format auf jeden Fall erhalten. Zudem will de Villiers nach Vorbild des Masters Cup zum Saisonfinale Gruppenspiele bei einigen Turnieren einführen, damit die Fans und Medien ihre Stars möglichst häufig sehen können. Wesentlich mehr Turniere werden am Sonntag statt Montag beginnen. In diesem Jahr starteten die French Open bereits mit Erfolg einen Tag früher und zogen dabei Tausende Zuschauer an.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%